🏠 Start / Beste Outdoor Ausrüstung / Übernachtung / Zelte / Outdoor Familienzelt Test 

Für Dich zuletzt aktualisiert am: 19.09.2021

Familienzelt - Test, Vergleich & Empfehlung

Großer Kaufratgeber & Vergleich

Du möchtest ein Outdoor Familienzelt kaufen? Du möchtest wissen, welches das beste Outdoor Familienzelt ist? Kein Problem, dann bist du hier in unserem Outdoor Familienzelt Test genau richtig! In diesem Artikel erklären wir dir alles Wichtige über Outdoor Familienzelte - alles was du wissen musst steht drin, einfach erklärt und schnell verstanden.  Viel Spaß mit dem Text! 

Unsere Herangehensweise

16

Produkte analysiert

50 Stunden

Deine gesparte Zeit

< 450

Lesern geholfen

13 Min.

Lesedauer

- Anzeige - 

Unsere aktuelle Top 5

Diese 5 Familienzelte sind gerade die beliebtesten hier bei uns und werden am häufigsten gekauft. Wir halten sie ständig aktuell, damit du immer auf dem neusten Stand bist. Schau dir gern die Produkte genauer an, um zu wissen, was andere Interessierte kaufen.

Sieger
CampFeuer Tunnelzelt
Preistipp
Coleman Zelt Ridgeline 4/6 Plus
Leistungstipp
Skandika Tunnelzelt Gotland
CampFeuer Tunnelzelt TunnelX
Coleman Zelt Trailblazer Plus
ProduktCampFeuer Tunnelzelt*Coleman Zelt Ridgeline 4/6 Plus*Skandika Tunnelzelt Gotland*CampFeuer Tunnelzelt TunnelX*Coleman Zelt Trailblazer Plus*
Unser Ergebnis
Unsere Bewertung9/10Sehr gutwww.survival-helden.com
Unsere Bewertung9/10Sehr gutwww.survival-helden.com
Unsere Bewertung8/10Gutwww.survival-helden.com
Unsere Bewertung7,5/10Gutwww.survival-helden.com
Unsere Bewertung7/10Befriedigendwww.survival-helden.com
Personen

4

4

6

4

5

Innenmaß

eine Kabine

220cm x 150cm x 260cm

2 Kabinen jeweils

140cm x 160cm x 210cm

2 Kabinen jeweils

215cm x 210cm x 210cm

2 Kabeninen jeweils

215cm x 205cm x 150cm

215cm x 205cm x 130cm

eine Kabine

270cm x 185cm x 270cm

Außenmaß

410cm x 150cm x 260cm

460cm x 205cm x 230cm

540cm x 210cm x 450cm

305cm x 205cm x 475cm

500cm x 280cm x 290cm

Gewicht

7,9kg

10,4 kg

21,7kg

19,3kg

2,29kg

VordachJa Ja Ja Ja Ja
Vorteile
  • ☑ geringes Gewicht
  • ☑ 3 Eingänge, gute Durchlüftungsmöglichkeiten
  • ☑ kompakte Größe
  • ☑ große Apside
  • ☑ Lichtschutzfaktor 50+
  • ☑ 2 Eingänge, gute Belüftung
  • ☑ 2,5 m höchter Punkt, aufrechter Stand möglich
  • ☑ sehr geräumig
  • ☑ Konfigurations-
  • möglichkeiten der Schlafkabinen (optionale Trennwand)
  • ☑ Platz für Campingmöbel ist gegeben
  • ☑ hoche Wassersäule (5000 mm)
  • ☑ Wassersäule von 5000 mm
  • ☑ separate Schlafkabinen
  • ☑ 2 m Höhe, dadurch Komfort
  • ☑ Belüftung über 3 Eingänge möglich
  • ☑ 185 cm maximale Höhe im Schlafbereich
  • ☑ feuerminderndes Material
Nachteile
  • ⛔️ keine separaten Schlafkabinen, nur ein großer Schlafbereich
  • ⛔️ zwar unkomplizierter, aber etw. länger dauernder Aufbau
  • ⛔️ sehr schwer
  • (21,7 kg)
  • ⛔️ anspruchsvoller Aufbau
  • ⛔️ sehr helle Schlafkabinen (schirmen in der Nacht nicht gut Licht ab)
  • ⛔️ nur 165 cm Höhe im Vorraum
Zum ProduktJetzt zum Sparangebot*Jetzt zum Sparangebot*Jetzt zum Sparangebot*Jetzt zum Sparangebot*Jetzt zum Sparangebot*
Sieger
CampFeuer Tunnelzelt
ProduktCampFeuer Tunnelzelt*
Unser Ergebnis
Unsere Bewertung9/10Sehr gutwww.survival-helden.com
Personen

4

Innenmaß

eine Kabine

220cm x 150cm x 260cm

Außenmaß

410cm x 150cm x 260cm

Gewicht

7,9kg

VordachJa
Vorteile
  • ☑ geringes Gewicht
  • ☑ 3 Eingänge, gute Durchlüftungsmöglichkeiten
  • ☑ kompakte Größe
  • ☑ große Apside
Nachteile
  • ⛔️ keine separaten Schlafkabinen, nur ein großer Schlafbereich
Zum ProduktJetzt zum Sparangebot*
Preistipp
Coleman Zelt Ridgeline 4/6 Plus
ProduktColeman Zelt Ridgeline 4/6 Plus*
Unser Ergebnis
Unsere Bewertung9/10Sehr gutwww.survival-helden.com
Personen

4

Innenmaß

2 Kabinen jeweils

140cm x 160cm x 210cm

Außenmaß

460cm x 205cm x 230cm

Gewicht

10,4 kg

VordachJa
Vorteile
  • ☑ Lichtschutzfaktor 50+
  • ☑ 2 Eingänge, gute Belüftung
  • ☑ 2,5 m höchter Punkt, aufrechter Stand möglich
Nachteile
  • ⛔️ zwar unkomplizierter, aber etw. länger dauernder Aufbau
Zum ProduktJetzt zum Sparangebot*
Leistungstipp
Skandika Tunnelzelt Gotland
ProduktSkandika Tunnelzelt Gotland*
Unser Ergebnis
Unsere Bewertung8/10Gutwww.survival-helden.com
Personen

6

Innenmaß

2 Kabinen jeweils

215cm x 210cm x 210cm

Außenmaß

540cm x 210cm x 450cm

Gewicht

21,7kg

VordachJa
Vorteile
  • ☑ sehr geräumig
  • ☑ Konfigurations-
  • möglichkeiten der Schlafkabinen (optionale Trennwand)
  • ☑ Platz für Campingmöbel ist gegeben
  • ☑ hoche Wassersäule (5000 mm)
Nachteile
  • ⛔️ sehr schwer
  • (21,7 kg)
  • ⛔️ anspruchsvoller Aufbau
Zum ProduktJetzt zum Sparangebot*
CampFeuer Tunnelzelt TunnelX
ProduktCampFeuer Tunnelzelt TunnelX*
Unser Ergebnis
Unsere Bewertung7,5/10Gutwww.survival-helden.com
Personen

4

Innenmaß

2 Kabeninen jeweils

215cm x 205cm x 150cm

215cm x 205cm x 130cm

Außenmaß

305cm x 205cm x 475cm

Gewicht

19,3kg

VordachJa
Vorteile
  • ☑ Wassersäule von 5000 mm
  • ☑ separate Schlafkabinen
  • ☑ 2 m Höhe, dadurch Komfort
Nachteile
  • ⛔️ sehr helle Schlafkabinen (schirmen in der Nacht nicht gut Licht ab)
Zum ProduktJetzt zum Sparangebot*
Coleman Zelt Trailblazer Plus
ProduktColeman Zelt Trailblazer Plus*
Unser Ergebnis
Unsere Bewertung7/10Befriedigendwww.survival-helden.com
Personen

5

Innenmaß

eine Kabine

270cm x 185cm x 270cm

Außenmaß

500cm x 280cm x 290cm

Gewicht

2,29kg

VordachJa
Vorteile
  • ☑ Belüftung über 3 Eingänge möglich
  • ☑ 185 cm maximale Höhe im Schlafbereich
  • ☑ feuerminderndes Material
Nachteile
  • ⛔️ nur 165 cm Höhe im Vorraum
Zum ProduktJetzt zum Sparangebot*
Zuletzt aktualisiert am 25. September 2021 um 8:43 pm . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Teilen bedeutet sich kümmern:


Haben wir Dir geholfen?

  

Familienzelt: Empfehlung unserer Redaktion

Wir haben für dich zwei Zelte ausfindig gemacht, die sich von den anderen Familienzelten durch ihre positiven Eigenschaften abheben.

Das Familienzelt Arpenaz 4.1 von der Marke Quechua (links in der Tabelle) hat unserer Redaktion am besten gefallen. In der rechten Spalte der Tabelle siehst du das Zelt Galileo von Coleman, welches uns vor allem mit seinem Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt hat.

Es handelt sich bei beiden Zelten um geräumige Familienzelte, die sich ideal für Campingausflüge mit der ganzen Familie oder mit anderen Gruppen eignen. Das Gewicht der beiden ist ähnlich: Das Arpenaz 4.1 von Quechua wiegt knapp 10 kg und das Galileo von Coleman bringt ca. 15 kg auf die Waage.

REDAKTIONELLE EMPFEHLUNG

Quechua Familienzelt Arpenaz 4.1


UNSERE BEWERTUNG

SEHR GUT

"Das Arpenaz 4.1 ist ein Zelt, welches Platz für 4 Personen bietet. Mit einem großen Vorraum (auch genannt Apside) von 5 m². Dieser Vorraum eingnet sich super, um ihn als Aufenthaltsraum an verregneten Tagen zu nutzen oder auch um ihn als sehr geräumigen Stauraum für das Gepäck zu verwenden. Vorteile dieses Zeltes sind beispielsweise, dass es sich äußerst leicht aufbauen lässt oder auch, dass das Außenzelt das UV-Licht der Sonne mit einem Lichtschutzfaktor 30 filtert."

survival-helden.com

Beste Preis-Leistung

Coleman Zelt Galileo


UNSERE BEWERTUNG

SEHR GUT

"Bei diesem Exemplar handelt es sich um unseren Preis-Leistungs-Favoriten. Das Familienzelt Galileo von der renommierten Marke Coleman bietet für den Preis von knapp 380 € sehr viele gute Features. Das Zelt hat insgesamt eine Fläche von 36 m² und ist in zwei Schlafkabinen sowie einen Vorraum unterteilt. Mit dem Gestänge aus hochwertigen Glasfasern wird das Galileo zu einem Tunnelzelt geformt."

survival-helden.com

Das Wichtigste zuerst: 

Kriterium Nr. 1 - Geräumigkeit

Was muss in ein Familienzelt? Natürlich! - eine ganze Familie. Das bedeutet es wird einiges an Platz benötigt. Zum einen wird der Innenraum als Schlafplatz benötigt und alle sollten genügend Platz haben, um nebeneinander mit etwas Abstand schlafen zu können. Aber auch Stauraum für Klamotten, Spielzeug und viele andere Dinge wird benötigt. 

Man findet auf den Beschreibungen der Zelte zwar immer Angaben, wie viel Leute im Zelt Platz finden, jedoch sind diese Angaben oft sehr knapp gemessen, sodass die Personen dann nur sehr wenig Platz darin haben.

Wir rechnen es für dich mal aus:

Eine recht schmale Isomatte ist ca. 50 cm breit. Das würde bedeuten, das jede Person 50 cm Platz benötigt. Mit ein paar Zentimeter Platz zwischen den Matten benötigt man dann folgende Zeltbreiten:

- 3 Personen: ca. 160 cm

- 4 Personen: ca. 210 cm

- 5 Personen: ca. 265 cm

- 6 Personen: 320 cm

Etwas breitere Isomatten bewegen sich im Bereich der 60 cm Breite, wodurch das Zelt natürlich dann noch etwas geräumiger sein muss. Diese breiteren Isomatten sind für große oder/und komfortbedürftige Erwachsene gut geeignet.

Für Kinder und kleinere/normale Erwachsene reicht eine 50 cm Isomatte im Outdoorurlaub völlig aus. 

In Sachen Länge sind wir bei unserem Outdoor Familienzelt Test zu dem Ergebnis gekommen, dass eine Person von 1,80 m Körpergröße einen Schlafplatz mit mindestens 2 m Länge benötigt, um sich ausstrecken zu können - das solltest du beachten, wenn du ein Outdoor Campingzelt kaufen willst.

Hinzu kommt auch noch, dass du und deine Familie wahrscheinlich nicht ohne Equipment und Gepäck losziehst. Euer ganzes Gepäck muss irgendwo untergebracht werden. Apsiden eignen sich hier gut - Gegenstände wie Klamotten oder Wertgegenstände sind aber im Schlafraum besser aufgehoben. Das bedeutet, dass du (je nachdem, wo ihr die Sachen lagern möchtet) am Kopfende oder an der Seite nochmal etwas extra Platz einplanst.

Letztlich kommen wir zur dritten Dimension des Zeltes: der Höhe. Bei der Höhe solltest du einplanen, dass du dich im Zelt bewegen musst und dass du dich an regnerischen Tagen auch mal länger im Zelt aufhalten wirst. Zum aufrechten Sitzen innerhalb des Zeltes ist eine Höhe von ca. 100 cm nötig.

Natürlich solltest du diese Größe unbedingt auf deine Familie anpassen:

Bringt ihr es alle auf eine Körpergröße um die 2 m, sollte ein höheres Zelt gekauft werden, seid ihr alle außergewöhnlich klein, kann ruhig ein niedrigereres Zelt erworben werden.

Kriterium Nr. 2 - Einfacher Aufbau

Am Ende einer Tour oder wenn man das erste Mal auf dem Campingplatz ankommt, gibt es natürlich etwas sehr wichtiges zu tun: Das Zelt muss aufgebaut werden! 

Hierbei kommt es vor allem darauf an, dass sich das Outdoor Familienzelt gut auf- und wieder abbauen lässt.

Es gibt tausende von möglichen Zeltkonstruktionen und jede wird etwas anders aufgebaut. Gleich sind nur die grundlegenden Dinge: Mit Heringen wird das Zelt im Boden befestigt und der Stoff des Zeltes wird durch ein Gestänge getragen. 

Zur Orientierung: Tunnelzelte lassen sich tendenziell am leichtesten aufbauen während geodätische Zelte durch ihre komplizierte Konstruktion oft am schwersten aufzubauen sind.

Kriterium Nr. 3 - Robustheit

Es ist für den Camper von größter Bedeutung, dass sich dieser in jeder Situation auf sein Zelt verlassen kann - bei Regen, bei Hitze, bei Sturm und bei jeder anderen Wetterlage muss das Zelt seinen Nutzern Schutz bieten. 

Vor Allem, wenn man mit der ganzen Familie unterwegs ist, wäre es sehr schlecht, wenn das Zelt kaputtgehen würde. Schließlich trägt man hier als Käufer des Zeltes auch noch die Verantwortung dafür, dass es den anderen Familienmitgliedern im Zelt gut ergeht.

Wenn deine Familie kleinere Kinder mit umfasst, kann es ebenso sein, dass das Zelt einige zusätzliche Strapazen überstehen muss. Kinder achten bekanntlich nicht ganz so umsichtig wie Erwachsene auf den sorgsamen Umgang mit teuren Gegenständen.

Solltest du ein Outdoor Familienzelt kaufen, musst du also dringlichst auf die Robustheit des Zeltes achten. Die Robustheit kommt vor allem durch zwei Komponenten: das Material und die Art der Konstruktion.

Für die Zeltoberfläche empfehlen sich vor Allem die beiden Stoffe Polyester und Polyamid. Bei unserem Outdoor Familienzelt Test wurde klar, dass die Stoffe klare Vorteile gegenüber anderen Materialien haben. So ist das Polyester, selbst wenn nur eine sehr dünne Schicht verwendet wird, ausreichend reißfest. Die Reißfestigkeit wird bei starken Windböen oder auch beim Verpacken und Transportieren zu einem Vorteil - denn ein gerissenes Zelt wäre so ziemlich das Schlimmste was bei einem Campingurlaub passieren kann. Weitere Pluspunkte von Polyester sind seine auch seine Scheuerfestigkeit oder seine niedrigen Produktionskosten. Dadurch, dass Polyester viel gefragt ist und die Technik sich ständig weiterentwickelt, wurde Polyester in den letzten Jahren immer günstiger. 

Das Gestänge ist auch ein großer Faktor, wenn es darum geht, wie widerstandsfähig ein Zelt ist. Hier gibt es je nach Zeltgröße Unterschiede bei den Materialien, denn: Ein großes (und damit schweres) Outdoor Familienzelt benötigt ein deutlich stabileres Gestänge als ein kleines (und leichtes) Zelt. 

Bei einem gewöhnlichen Outdoor Familienzelt, welches für Touren und Ähnliches verwendet werden soll, kommen meist leichte, elastische Stoffe wie Aluminium und Fiberglas zum Einsatz. Das kommt daher, dass Gewicht gespart werden soll. Will man diese Gewichtersparnis auf die Spitze treiben, kann man auch auf Carbon zurückgreifen - dann sollte man sich aber auch auf eine horrende Rechnung einstellen. 

Doch es gibt auch Familienzelte, bei denen das Gewicht nicht so wichtig ist. Das ist beispielsweise der Fall bei Steilwandzelten oder Vorzelten für Wohnwagen. Hier wird dann gern Stahl für das Gestänge verwendet, da Stahl extrem stabil ist und somit eine große Standfestigkeit des Zeltes gewährleistet ist. 

Du siehst: Es gibt zahlreiche Details zum Thema Robustheit eines Zeltes, die jeweils eine große Auswirkung haben können - Material von Gestänge und Zeltstoff sind hierbei die Wichtigsten. 

Ratgeber: Wichtige Kauffragen, mit denen du dich auseinandersetzen solltest, bevor du dein bestes & für dich optimales Outdoor Familienzelt kaufst.

Was macht ein gutes Outdoor Familienzelt aus?

Ein gutes Familienzelt ist tatsächlich für jeden etwas anderes. Jeder hat eigene Vorlieben, weshalb die Prioritäten bei jedem anders gesetzt werden. Ein pauschal bestes Outdoor Familienzelt gibt es deswegen auch nicht. 

Wir können dir hier dennoch ein paar Eigenschaften in unserem Outdoor Familienzelt Test mitgeben, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du ein Outdoor Campingzelt kaufen möchtest. 

Von anderen Zelten unterscheidet sich ein Familienzelt am meisten durch seine Höhe. In Einmann- oder Zweimannzelte lässt sich oft nur hineinkriechen, während man in Familienzelten teilweise sogar aufrecht stehen kann. Dadurch wird deutlich mehr Komfort geboten. 

Ein anderer Vorteil der überdurchschnittlichen Höhe von Familienzelte ist, dass die Luftzirkulation gefördert wird. Durch das zusätzliche Volumen kann die Luft sich besser bewegen und bleibt nicht stehen. Dadurch kommt es nicht zu unangenehm stickiger Luft. 

Ein weiteres Merkmal von Familienzelten ist, dass meist mehrere Schlafkabinen vorhanden sind. Durchschnittlich kann man hier von 2 Schlafkabinen sprechen, in die der Schlafbereich oft unterteilt wird. Diese Separation der "Schlafabteile" kann für die Schlafenden sehr angenehm sein, da so etwas mehr Privatsphäre ermöglicht wird. 

Für wie viele Personen ist ein Outdoor Familienzelt geeignet?

Outdoor Familienzelte eignen sich in der Regel für 4-6 Personen. Es gibt natürlich auch noch deutlich größere Zelte. Manche Outdoor Familienzelte bieten für über 10 Personen Platz. Hier kommt dann natürlich der große Nachteil des Gewichts zum tragen - schnell bringt ein solches Zelt 20 kg bis 30 kg auf die Waage. 

Die Hersteller schreiben so gut wie immer in ihre Produktbeschreibungen hinein, für wie viele Personen das Zelt geeignet ist. Wer ein Outdoor Campingzelt kaufen möchte sollte also immer genau in die Beschreibung schauen, da dort die Informationen zur Personenzahl enthalten sind. 

Wie sinnvoll ist ein Outdoor Familienzelt mit mehreren Schlafkabinen?

Schlafkabinen gewährleisten eine zusätzliche Intimsphäre für die einzelnen Schlafenden. Das kann sowohl nützlich als auch störend sein. 

Ist man beispielsweise mit Teenagern unterwegs, die unbedingt ihre eigenen Räume haben wollen, können Schlafkabinen sehr förderlich für das soziale Klima sein. Auch wenn man mit anderen Bekannten unterwegs ist, die man nicht so gut kennt sind separate Schlafkabinen hilfreich. Sie bieten Privatsphäre und beugen einer unangenehmen Stimmung vor. 

Doch die Schlafkabinen können auch hinderlich sein. Ist man beispielsweise mit kleineren Kindern unterwegs, die unbedingt in der Nähe der Erwachsenen schlafen möchten, könnte es Probleme geben. Um die Situation aufzulösen, müsste man sich dann gemeinsam in eine Schlafkabine quetschen und im Zweifel nur sehr wenig Platz haben - hier ist die Unterteilung in Schlafkabinen nicht sinnvoll und sorgen sogar für Probleme. 

Merke: Du solltest die Personenkonstellation, mit der du das Familienzelt nutzt, genau anschauen und danach entscheiden, ob Schlafkabinen für euch sinnvoll sind oder eher nicht. 

Was sagt die Wassersäule über ein Outdoor Familienzelt aus und wie hoch sollte sie sein?

Die Wassersäule gibt an, wie wasserdurchlässig ein bestimmter Stoff ist. Beim Zelt wir ein Stück des Zeltstoffs verwendet, um genau zu schauen, wie durchlässig dieser ist. 

Das Messverfahren läuft folgendermaßen ab: Auf ein Stück des Stoffes wir ein leerer Zylinder aufgelegt. Der Zylinder wird dann bis zur Füllmenge von 100 mm mit Wasser gefüllt. Jetzt liegt auf dem Zeltstoff also der Druck von 100 mm Wasser auf. Der Füllstand des Zylinders wird jede Minute um 100 mm erhöht. Irgendwann werden Tropfen auf der Unterseite des Stoffes sichtbar - dann ist die maximale Wassersäule erreicht. Werden bei 2000 mm das erste mal Tropfen an der Unterseite sichtbar, so die maximale Wassersäule des Stoffes 2000 mm. 

Man bezeichnet dieses Verfahren als einen hydrostatischen Wasserdruckversuch

Viele Hersteller bezeichnen ihre Familienzelte schon ab einer Wassersäule von 800 mm als "wasserdicht". Diese Angaben sollte man als Camper jedoch nicht allzu ernst nehmen. Ein Zelt mit 800 mm Wassersäule ist zwar in der Lage einem leichten Nieselregenschauer standzuhalten, jedoch nicht einem ordentlichen Regen oder gar einigen Regentagen. 

In unserem Outdoor Familienzelt Test empfehlen wird, ab einer Wassersäule von 3000 mm Zelte zu kaufen. Die Wassersäule von 3000 mm ist zwar schon recht hoch, du kannst hier aber wirklich sicher sein, dass das Zelt garantiert dich hält. Diesem hohen Schutz wirst du durchaus sehr dankbar sein, wenn es mal einige Tage lang durchregnet und du mit deiner Familie im Trockenen sitzen kannst.  

Was bedeutet "Apsiden" bei einem Outdoor Familienzelt?

Apsiden nennt man die Vorräume oder den Vorraum eines Zeltes. Sie sind quasi der Teil des Zeltes, welcher zwar überdacht ist, jedoch nicht mit zum Schlafbereich gehört. 

Die Apsiden sind vor allem als Stauraum nützlich. Dinge, die nicht mit in den Schlafbereich müssen oder zu sperrig sind, finden hier Platz. Das können beispielsweise Dinge wie die Kochkiste oder sogar Fahrräder sein. Vor allem an regnerischen Tagen können Apsiden ein sehr großer Vorteil sein. Du kannst sie als Aufenthaltsraum oder und vor allem auch als Küche mit dem Gaskocher nutzen - ohne Apside wäre das nicht möglich, denn im Regen kocht es sich mit Gaskocher recht bescheiden. 

Es kommt ganz auf das Zelt an wie groß die Apsiden sind und wie viele es gibt. Bei einigen Zelten reichen die Apsiden gerade so noch, um seine Schuhe abzustellen, für mehr aber dann nicht. Bei Familienzelten sind aber in der Regel recht große Apsiden eingebaut, sodass diese auch als Aufenthaltsraum genutzt werden können. 

Welche Merkmale kann und sollte ein Outdoor Familienzelt für dich haben?

Apsiden 

Wie wir eben schon besprochen haben, können die Apsiden absolut vorteilhaft sein. Sowohl bei schlechtem Wetter als auch bei "normalen" Bedingungen dienen sie als Aufenthaltsbereich, Kochbereich, Stauraum und vieles mehr. Wer einmal ein Familienzelt mit Apsiden besessen hat, möchte dieses mit Sicherheit nicht mehr missen. In unserem Outdoor Familienzelt Test hatte jedes Zelt eine Apside, was klar für die Konstruktion spricht. 

Belüftungsmöglichkeiten 

Aufklappbare Fenster sind in jedem Familienzelt ein absolutes muss. Wer ein Outdoor Familienzelt kaufen möchte, sollte unbedingt darauf achten, dass solche Fenster oder ähnliche Öffnungen in die Zeltwände eingelassen sind.  Ganz besonders im Sommer kann es schnell mal sehr stickig im Zelt werden, wenn man mit der ganzen Familie unterwegs ist. Hier helfen zusätzliche Fenster wirklich Wunder - sie tragen zu einer ordentlichen Luftzirkulation bei und sorgen für frischen Wind im Zeltinneren. 

Hohe Wassersäule 

Wie wir weiter oben im Text bereits beschrieben haben, ist es von großer Wichtigkeit, dass das Zelt über eine mittlere bis hohe Wassersäule verfügt. Um die 3000 mm Wassersäule ist ein optimaler Wert. Bei einem starken Wolkenerguss oder mehreren Regentagen hintereinander ist ein trockenes Zelt Gold wert - deswegen immer auf die Wassersäule achten, wenn du ein Outdoor Campingzelt kaufen solltest. 

Einfacher Aufbau

Ein einfacher Aufbau des Zeltes vereinfacht so einiges. Wenn es am Abend nach einer längeren Tour mal schneller gehen muss mit dem Aufbau des Familienzeltes ist ein einfach aufzubauendes Zelt wirklich hilfreich. Vor allem Tunnelzelte lassen sich leicht aufbauen, weshalb diese gern von Anfängern verwendet werden. 

Geräumigkeit 

Für ein Familienzelt natürlich absolut essenziell: die Geräumigkeit. Wenn man mit mehreren Personen in einem Zelt nächtigt, ist es super wichtig viel Platz zu haben. Sowohl für die Bewegungsfreiheit als auch aus Gründen der Luftzirkulation ergibt ein geräumiges Familienzelt einfach Sinn. 

Welche für Typen von Outdoor Familienzelten gibt es?

Kuppelzelt 

Das Kuppelzelt zeichnet sich dadurch aus, dass sich zwei Zeltstangen an ihrem höchsten Punkt kreuzen und dadurch eine Kuppel formen. Es ist die gängigste Art des Zeltes. 

Tunnelzelt 

Beim Tunnelzelt werden mehrere Bögen parallel zueinander aufgestellt und der Zeltstoff mit ihnen verbunden. Dadurch entsteht die charakteristische Tunnelform. 

Tipi Zelt 

Das Tipi Zelt besteht aus mehreren geraden Stangen, die aneinander gestellt werden, sodass das Zelt spitz nach oben zuläuft. Dann wird eine Plane rund um das Gestänge gewickelt und die charakteristische Form des Tipis entsteht. Das Tipi hat seine Ursprünge bei den berühmten Indianerstämmen aus den Great Plains. 

Steilwandzelt 

Bei einem Steilwandzelt gibt es, wie der Name schon sagt, an den Seiten steile Zeltwände, die senkrecht zum Boden stehen. Sie sind dann durch ein Dach verbunden, welches vom äußeren Erscheinungsbild her dem Spitzdach eines Hauses ähnelt. Die Zelte werden besonders häufig als Vorbau für Wohnwagen verwendet. 

Mit welchem Gewicht und Packmaß muss ich bei einem Familienzelt rechnen?

Gewicht und Packmaß spielen einem häufigen Standortwechsel eine wichtige Rolle. Wir zeigen dir in unserem Outdoor Familienzelt Test, welche Daten durchschnittlich bei Familienzelten vorliegen. 

Gewicht: Beim Gewicht gibt es circa eine Spanne von 20 kg. Das Spektrum des Gewichts bewegt sich ungefähr bei 8 kg bis hin zu 25 kg. Hier ist in der Regel entscheidend, für wie viele Personen das Zelt ausgelegt ist. 

Packmaß: Wir haben uns in unserem Outdoor Familienzelt Test die Packmaße von verschiedensten Familienzelten angeschaut und sind zu folgendem Ergebnis gekommen. Durchschnittlich ist von einem 70 cm x 30 cm x 30 cm (L x B x H) Packmaß auszugehen. Natürlich kann es von Zelt zu Zelt Abweichungen geben, jedoch kannst du ungefähr mit diesem Wert rechnen. 

Wie finde ich den passenden Campingplatz?

Tatsächlich gibt es zahlreiche verschiedene Möglichkeiten, um einen geeigneten Zeltplatz zu finden. Wir haben dir im Folgenden die laut unserem Outdoor Familienzelt Test wichtigsten möglichen Methoden für die Zeltplatzsuche notiert.

Apps

In der heutigen Zeit gibt es für jeden Quatsch eine App: Für das Zähneputzen, zum Schlafen, zum Bügeln, fürs Kochen, und, und, und... warum dann nicht auch eine App zum Finden von Campingplätzen? Es gibt bereits einige Apps, die dir zuverlässig anzeigen, wo genau sich der nächste Zeltplatz befindet. GPS-Standortbestimmung und andere Features machen die Apps zu starken Hilfsmitteln bei der Suche. Manche Apps bieten sogar Offlinefunktionen an, sodass es nicht einmal Internet benötigt. Ein großer Pluspunkt von Apps ist, dass diese ständig aktualisiert werden können. Der Entwickler der App kann dich also immer auf dem neuesten Stand halten, indem er einfach ein neues Update herausgibt.

Karten 

Karten und Atlanten sind die Klassiker der Navigation. Schon seit Jahrhunderten im Einsatz führen sie auch heute noch unwissende Menschen durch fremde Gebiete. Auch Zeltplätze lassen sich super Karten finden. Sie sind fein säuberlich überall eingezeichnet und wer ordentlich sucht, wird auch fast immer einen geeigneten Campingplatz finden. Vorteile der Karte sind: Sie benötigt keinen Strom, sie benötigt kein Netz und sie ist sehr robust. Die Karte hat jedoch auch Nachteile: Die Karten in einem Atlas lassen sich nur schwer bzw. gar nicht vom Hersteller updaten. Das bedeutet, das wir als Verbraucher nur die Wahl haben zwischen: Entweder kaufe ich mir einen Atlas und lebe dann damit, dass er nach 2-3 Jahren nicht mehr aktuell ist, wodurch ich eventuell nicht mehr alle Campingplätze finde ODER ich kaufe mir alle 2-3 Jahre einen neuen Atlas, was bedeutet, dass ich ziemlich viel Geld für Karten ausgeben muss.

Real-Life 

Die meisten Zeltplätze sind an Straßen bereits ausgeschildert, sodass man es schwer fällt, sie zu übersehen. Du kannst dich also auch für diesen Weg entscheiden und auf Karte/App verzichten, indem du selbst auf Suche gehst. Diese Suche könnte sich insbesondere an abgelegeneren Orten als Abenteuer erweisen, was sowohl einen interessanten Reiz aber auch einen Stressfaktor darstellen kann. 


Wir sagen: Finde für dich selbst heraus, welche Art der Suche nach einem Campingplatz für dich am besten funktioniert. Jedem Menschen liegen andere Dinge, weshalb wir uns hier nicht pauschal auf eine Antwort festlegen können, sondern es wichtig ist, dass du die Dinge ausprobierst und für dich selbst beantwortest, welche Methode dir am besten liegt. 


Spannende Videos zu dieser Thematik:

IP-Code (Schutzart) - Bedeutung der Ziffern

Wie funktioniert eine Solarzelle?


Outdoor Familienzelt: Test / Vergleich

Die verschiedenen Arten

Familienzelt ArtErklärungVorteileNachteile
Kuppelzelt Das Kuppelzelt ist das gängigste die
gängigste der verschiedenen Zeltarten.
Es zeichnet ich dadurch aus, dass zwei Bögen
aus Aluminum oder Fiberglas im Zentrum
des Zeltes gekreuzt werden, sodass sie
die zwei Diagonalen des Zeltes bilden.
Meist werden Zeltgestänge und Zeltstoff
dadurch verbunden, dass das Zeltgestänge
durch Läufer/Taschen im Zeltstoff
geschoben werden müssen.
Diese häufig verwendete Variante der
Zeltkonstruktion besteht schon sehr lange
und ist heute noch weit verbreitet.
- geringes Gewicht durch einfache Konstruktion
- muss nicht unbedingt abgespannt werden
- kein großes Platzangebot, weniger Komfort
- recht niedrig
TunnelzeltDas Tunnelzelt besteht aus mehreren
Gestängebögen. Diese Gestängebögen
werden parallel zueinander aufgestellt.
Über Haken oder über Schlaufen, die in
den Zeltstoff eingearbeitet wurden,
wird das Gestänge dann mit dem Zeltstoff
verbunden. Der Aufbau des Tunnelzelts
ist nicht sonderlich schwierig und für
Amateure geeignet. Sind die Gestängebögen
und der Zeltstoff miteinander verbunden,
so ist das Fundament des Zeltes zwar fertig,
es ist aber noch lange nicht stabil. Stabil
wird es erst dadurch, dass es über Leinen
an bestimmten Punkten abgespannt
wird und so zusätzlichen Halt im Boden findet.
Räumlich gesehen ist das Tunnelzelt durch
seine steilen Zeltwände (verursacht durch die
halbkreisförmigen Gestängebögen) sehr effektiv
und bietet viel Platz.
- effektive Platzausnutzung durch steile Zeltwände
- einfacher, schneller Aufbau
- große Apsis
- müssen immer abgespannt werden, sonst instabil -windanfällig wegen großer Breitseite
TipizeltBei einem Tipizelt werden gerade Zeltstangen
zu einem Kegel zusammengestellt. Diese
werden dann mit einem halbkreisförmigen
Zeltstoff bedeckt. Traditionell stammt das
Tipizelt von den Ureinwohnern Nordamerikas.
Doch auch heute noch werden Tipis von
Zeltliebhabern aufgebaut. Vor allem in
Ferienlagern und Pfadpfinderlagern werden
Tipizelte heute noch verwendet, da Kinder
großen Spaß an der fremden Kultur der indigenen
Völker finden.
- großer Erlebnisfaktor
- in der Mitte sehr hoch
- kein Innenzelt
- oft keine Apsiden
SteilwandzeltSteilwandzelte sind Zelte, welche nicht ständig
auf- und abgebaut werden. Sie sind dafür
gemacht, für längere Zeit an einem Ort zu
bleiben und nicht bewegt zu werde. Das
Gestänge besteht deswegen meist aus
Edelstahl, da dieser statischer und unbeweglicher
ist als das sonst verwendete Aluminium/Fiberglas.
Sie verfügen über vier steile Außenwände,
worin sich textile Türen und Fenster befinden.
Die Außenwände werden dann über ein
Gibeldach verbunden. Da hier wenig Spannung
oder Ähnliches besteht, muss das Gestänge sehr
stabil stehen. Steilwandzelte werden vor allem
von Langzeitcampern verwendet und können
auch als Anbau für Wohnwagen dienen.
- sehr stabil
- absolut regenfest
- sehr geräumig durch steile Wände
- aufwendiger Aufbau
- sehr hohes Gewicht und Packmaß
- nur sehr schlecht bewegbar (kann nicht verrutscht werden)
Geodätisches ZeltDas geodätische Zelt, auch Geodät genannt,
ist eine sehr moderne Erscheinung. Das
spezielle am geodätischen Zelt ist, dass die
Zeltstangen (meist drei) an mehreren
Punkten miteinander gekreuzt werden.
Dadurch erhält das Zelt eine enorme Qualität.
Nach dem Aufbau hat das geodätische
Zelt optisch die Form einer Halbkugel.
Wegen der vielen Kreuzungen des Gestänges
ist das Zelt mit einer besonders starken
Sturmsicherheit ausgestattet.
- extrem stabil
- sturmsicher
- steht auch ohne Abspannungen hervorragend
- viel Gestänge
- etwas komplizierter Aufbau
FirstzeltDas Firstzelt ist eine der traditionellen und
älteren Arten des Zeltes. Doch immernoch
gibt es Camper, die auf Firstzelte schwören.
Es besteht auch zwei gegenüberstehenden
geraden Stangen, die senkrecht in den
Boden gesteckt werden. Über die beiden
Zeltstangen wird dann eine Zeltplane gelegt,
sodass ein Dachfirst entsteht. Das Ganze
wird dann mit Schnüren noch abgespannt.
Verwendung findet das Firstzelt heute noch
am häufigsten bei Pfadfindergruppen.
- sehr simpler Aufbau
- geringe Kosten
- lässt sich gut aufteilen (vor allem bei größeren Zelten zur Gewichtsverteilung)
- nur gering windstabil
- niedrig, kein Platzkomfort
Pyramidenzelt Pyramidenzelte zählen mit zu den Usprüngen
des Zeltes an sich. Sie sind so konzeptioniert,
dass eine zentrale Zeltstange in der Mitte die
Zeltplane hauptsächlich trägt. Die Zeltplane
wird dann über Heringe im Boden verankert
und abgespannt. Die Grundfläche ist meist
ein Sechs- oder Achteck.
- für größere Gruppen geeignet
- hoch, dadurch Komfort im Sitzen
- kein kompliziertes Aufbauen
- keine hohe Windstabilität
- Stange in der Mitte nimmt wertvollen Platz weg

Outdoor Familienzelt: Test / Vergleich

Die verschiedenen Modelle & Typen

Outdoor Familienzelt Typ/ModellBeschreibung
CampFeuer Super+Das Super+ von CampFeuer ist ein Familienzelt für 4 Personen. Es hat die klassische Form eines Tunnelzeltes und ist nicht übermäßig riesig. Mit den Maßen 410 cm x 260 cm x 150 cm bietet das Zelt genügend Platz für die ganze Familie. Es ist unterteilt in einen Schlafbereich, also eine große Schlafkabine und einen großen Vorraum (Apside). Durch die Form des Tunnelzeltes hat es angenehm steile Wände und der Raum der Apside kann bequem genutzt werden. Mit drei möglichen Eingängen und einem Fenster, welches sich öffnen lässt ist nicht nur dafür gesorgt, dass man immer rein und raus kommt, sondern auch die Luftzirkulation wird dadurch gefördert. Moskitonetze und atmungsaktives Gewebe schützen die Schlafkabine vor unerwünschten Insekten. Mit 7,9 kg Gewicht ist das Super+ von CampFeuer verhältnismäßig leicht, dadurch ist es unproblematisch zu transportieren und kann auf Touren mitgenommen werden.
Coleman RidgelineColeman Ridgeline heißt das Zelt, welches sich durch seine markante Kupelform hervorhebt. Es ist unterteilt in zwei Schlafkabinen und einen Vorraum, der zwischen den beiden Schlafräumen liegt. Das Coleman Ridgeline bietet mit den zwei gegenüberliegenden Ein- bzw. Ausgängen eine gute Belüftungsmöglichkeit - es kann ein Durchzug erzeugt werden. Außerdem sind an den Schlafkabinen Fenster eingelassen, die sich von außen öffnen lassen, wodurch noch mehr Durchlüftung erreicht wird. Der Aufbau des Zeltes gestaltet sich unkompliziert und das Zelt bietet angenehme räumliche Maße. So ist der höchste Punkt der "Decke" des Zeltes 2,5 Meter, sodass jeder aufrecht stehen kann. Als kleine Besonderheit bietet das Zelt einen hohen Lichtschutzfaktor von 50+ an, wodurch die Zeltbewohner von gefährlichem Sonnenlicht gut geschützt werden.
Skandika GotlandDas Familienzelt Gotland von Skandika ist ein absoluter Riese. Es misst im aufgebauten Zustand 540 cm x 210 cm x 450 cm, was die anderen hier vorgestellten Zelte teilweise deutlich übertrifft. Das Zelt ist als Tunnelzelt konzipiert mit einem großen Vorraum und Schlafkabine/n. Die große Schlafkabine ist nach Wunsch teilbar, man kann sich also aussuchen, ob man eine große Schlafkabine oder 2 halb so große Schlafkabinen haben möchte. Der Vorraum ist sehr geräumig, was beispielsweise Campingmöbel und andere Einrichtungsgegenstände im Innenraum des Zeltes erlaubt. Mit 3 Eingängen und 4 Fenstern ist für eine ausreichende Luftzirkulation gesorgt. Laut Angaben des Herstellers ist das Familienzelt für ca. 6 Personen geeignet und lässt sich in ungefähr 20 Minuten aufbauen.
CampFeuer TunnelXDas TunnelX ist das zweite Zelt der Marke CampFeuer in unserem Outdoor Familenzelt Test. Das Zelt bietet einen großen Vorraum und zwei Schlafkabinen. Der Vorraum wird mit 3 Eingängen und 2 Fenstern belüftet, sodass eine angenehme Luftzirkulation entstehen kann. Komfort bietet das Familienzelt, indem es über 2 m hoch ist - durch diese Höhe ist es problemlos möglich, aufrecht zu stehen. Die steilen Wände des Tunnelzeltes bringen viel Raum und der Zeltinnenraum erlangt eine sehr angehme Größe. Der Schlafbereich ist in 2 nebeneinanderliegende Kabinen unterteilt, die jeweils nochmal mit einem Fenster belüftet werden können. Die Schlafkabinen bestehen aus atmungsaktivem Gewebe und feinen Moskitonetzen. Für die Trockenheit innerhalb des Familienzeltes sorgt der Zeltstoff mit einer Wasserdichte von 5000 mm Wassersäule.
Coleman TrailblazerDas Coleman Trailblazer Familienzelt ähnelt von Aufbau her dem Coleman Ridgeline Familienzelt etwas. Es ist ein Kuppelzelt, geeignet für 4 Personen laut Herstellerdaten. Das Zelt ist unterteilt in Schlafkabine und Vorraum/Apside. Der Schlafbereich des Zeltes bietet viel Platz, wobei eine maximale Höhe von 185 cm erreicht wird. Im Vorraum ist die maximale Höhe schon bei 165 cm erreicht, sodass hier für größere Menschen nur noch sitzen möglich ist. Das Zelt kann über 3 Eingänge belüftet werden, die sich vollständig öffnen lassen. Der Eingang an der Frontseite lässt sich sogar mit 2 Stäben so fixieren, dass ein kleines Vordach entsteht.

Outdoor Familienzelt: Test / Vergleich

Die wichtigsten Kaufkriterien für
Outdoor Familienzelte

Wenn du ein geeignetes Outdoor Familienzelt kaufen möchtest und hierbei keine Fehler machen willst, solltest du auf jeden Fall einige wichtige Kriterien beachten. Mithilfe dieser Kriterien ist es möglich für dich herauszufiltern, welche Eigenschaften ein Zelt haben muss, damit es sich für dich eignet. 

Wir haben für dich alle wichtigen Kriterien in einer Tabelle zusammengefasst und ausführlich erklärt. Von der Wassersäule über das Gewicht bis hin zum Preis findest du hier alle wichtigen Kaufkriterien

KriteriumErklärung

Gestänge

Das Zeltgestänge ist ein unersetzliches Bauteil für das
Zeltkonstrukt, ohne ein Gestänge würde beim Zelt
gar nichts gehen. Je nach Konstruktionsart und
Preisklasse unterscheiden sich die verschiedenen
Zeltgestänge in Form und Material. Bei günstigeren
Zelten wird oft noch auf Glasfaser gesetzt. Dieses
Material ist jedoch nicht jedoch hochwertig - es bricht
nicht selten und wenn es bricht, lässt es sich schlecht
reparieren, da die Glasfasern auseinandergehen.
Zeltgestänge aus Glasfasern werden in der Regel
bei Festivalzelten oder anderen nicht-hochwertigen
Zelten verwendet. Ein besseres Material ist hingegen
Aluminium. Aluminium ist biegbar und bruchfest,
weißt ganz grundsätzlich bessere Eigenschaften
auf als Glasfaser. Doch auch beim Alumiumgestänge
gibt es noch große Unterschiede. So gibt es qualitativ
starke Aluminiumgestänge, die eloxiert und bruchsicher
verstärkt sind, die in hochwertigen und teuren Zelten zur
Verwendung kommen. Bei Zelten der Mittelklasse kommt
dann weniger bearbeitetes Aluminum zum Einsatz, was
dann auch weniger starke Eigenschaften aufweist aber
dennoch ausreichende Qualität hat. Der absolute
Superlativ des Materials von Zeltgestängen ist das
Carbon. Bei enorm hochwertigen Zelten werden
Carbonstangen verwendet, da so das Gewicht des
Ganzen minimiert werden kann. Mit der Verwendung von
Carbon geht jedoch auch ein enormer Anstieg der Kosten einher.

Wassersäule


Über die Wassersäule haben wir schon unter der Überschrift
"Wichtige Kauffragen mit denen du dich auseinandersetzen
solltest [...]" ausführlich geschrieben. Schau dir gerne dort
unsere Antwort auf die Frage, was die Wassersäule überhaupt
ist an, wenn dich das Thema technisch genauer interessiert.
Ein Outdoor Familienzelt sollte eine Wassersäule von mindestens
3000 mm aufweisen, um sicher wasserdicht zu sein. Es gibt auch
Produkte, die nur über eine Wassersäule um die 1000 mm bis
2000 mm verfügen. Das reicht zwar für einen kleineren Schauer
locker aus, jedoch kommt ein solches Zelt schnell an seine
Grenzen, wenn es mal einige Tage durchregnet oder wenn
es einen außergewöhnlich starken Wolkenerguss gibt. Mit
3000 mm aufwärts bist du einfach auf der sicheren Seite,
auch wenn solche Zelte natürlich etwas mehr kosten.
Wie stark die Wassersäule des Zeltes ist, hängt größtenteils
davon ab, mit welchem Material die Zeltmembran beschichtet
wurde. Es gibt hier zwei weit verbreitete Beschichtungen, von
denen in der Regel eine der beiden auf das Zelt aufgetragen
wurde. Zum einen Polyurethan (kurz: PU): Polyurethan wird bei
Zelten verwendet, weil es die Dichte der Zeltmembran sehr
verstärkt. Aus diesem Grund wird es auch teilweise für
Zeltböden verwendet. Die andere, weit verbreitete Beschichtung ist
Silikon (kurz: SI). Silikon hat die zusätzlichen Vorteile, dass es das
beschichtete Material UV-Licht-resistenter macht und die
Reißfestigkeit effektiv steigert. Natürlich dichtet es den Stoff
aber auch super ab. Silikon ist deswegen etwas vorteilhaft,
jedoch ist es auch kostenintensiver als Polyurethan, erhöht
die Gesamtkosten des Zeltes also. Für dich selbst musst du
nun entscheiden, wie viel Geld dir eine hohe Wassersäule
wert ist und was du bereit bist zu zahlen. Wir sagen: Unter
3000 mm Wassersäule solltest du kein Familienzelt kaufen.

Belüftung

Die Belüftung eines Zeltes ist äußerst wichtig. Das kommt ist
so, weil ohne eine ordentliche Belüftung schnell schlechte
Luft im Zelt wäre und sich außerdem noch übermäßig
Konsenswasser niederschlagen würde. Die einzelnen
Zeltstoffe sind unterschiedlich atmungsaktiv. Zelte aus
Baumwolle liegen bei der Atmungsaktivität vorn, sie
lassend Luft gut durch. Doch das ändert sich, sobald es
nass wird, lässt die Atmungsaktivität stark nach - bei
Regen sind Baumwollzelte also nicht mehr luftdurchlässig.
Wie den Baumwollzelten bei Regen geht es den Polyester-
und Nylonzelten immer: sie sind so gut wie luftdicht. Aus
diesem Grund müssen unbedingt zusätzliche Belüftungsmöglichkeiten
her. Belüftungsmöglichkeiten lassen sich über viele verschiedene
technische Kniffe erschaffen. So gibt es beispielsweise an fast
jedem Zelt (vor allem an Familienzelten) Belüftungsklappen,
die sich öffnen und schließen lassen. Die Klappen befinden
sich meist an einer Zeltwand, die an das Innenzelt angrenzt,
sodass das Innenzelt direkt mit frischer Luft versorgt werden kann.
Die Belüftungsklappen sind so konzipiert, dass es nicht
hereinregnen kann, die Klappen decken das Lüftungsloch
geschickt ab. Weiterhin können die Zelte dadurch belüftet
werden, dass das Außenzelt nicht bis zum Boden reicht.
Circa 5 cm sollten mindestens noch Platz sein bis zum Boden.
Dadurch kann Luft unter dem Außenzelt hindurch in das
Innenzelt strömen - natürlich muss das Außenzelt die richtige
Länge haben, darauf solltest du unbedingt achten, wenn du
ein Outdoor Campingzelt kaufen möchtest.

Höhe

Bei Familienzelten ist die Höhe immer ein wichtiger Punkt.
Familienzelte sollen für die ganze Familie Platz bieten, deshalb
müssen sie auch ordentlich geräumig sein. Die Höhe
entscheidet hier oft darüber, ob ein Zelt als komfortabel
oder als eher unkomfortabel empfunden wird. Denn wie
du dir mit Sicherheit schon denken kannst, falls du es nicht
schon selbst erlebt hast: Nichts ist nerviger als ein Zelt in
dem man nur eingeschränkt stehen kann. Ständiges Bücken
und Kopf einducken gehen auf die Nerven und auf den Rücken.
Ein Familienzelt mit Stehhöhe ist dagegen wie ein Traum.
Du musst natürlich wichtigerweise bedenken, wie groß du
und deine Mitreisenden sind - nur weil der Hersteller mit
Stehhöhe wirbt, muss das noch nicht heißen, dass es genau
eure Stehhöhe ist. Für viele Firmen ist die Stehhöhe bei circa
180 cm definiert, wenn dann einer deiner Mitreisenden 190
cm groß ist, habt ihr wenig gekonnt. Achte also genau darauf,
welche wie hoch das Zelt ist, sodass jeder aufrecht stehen
und sich bewegen kann. Bei Tunnelzelten ist die Maximalhöhe
durchgängig auf einer Linie (in der Mitte des Tunnels),
bei Kuppelzelten oder geodätischen Zelten verhält sich das
nochmal anders. Hier gibt ist die maximale Höhe ein Punkt
von dem aus es nur noch nach unten geht. Tunnelzelte eignen
sich zumindest in puncto Höhe deswegen tendenziell besser
für Familienzelte, in denen man sich auch mal aufhalten möchte.

Heringe

Die Heringe dienen der Stabilität des Zeltes. Sie sind essenziell
wichtig dafür, dass dein Zelt gut und fest steht. Mithilfe der
Heringe ist das Familienzelt gegen Wind, Regen und andere
Unwetter geschützt, sie sorgen für einen guten Halt auf dem
Boden. Wenn du ein Outdoor Familienzelt kaufen möchtest,
dann musst du unbedingt darauf achten, dass die passenden
Heringe beiliegen. Ist dem nicht so, solltest du dich entweder
für ein anderes Zelt mit besseren Heringen entscheiden oder
dir separat passendere Heringe beschaffen. Es gibt viele
verschiedene Arten von Heringen. Man kann sie beispielsweise
nach Einsatzorten einteilen: Heringe für Wald- und Wiesenboden,
Heringe für Sand und Schnee, Heringe für härtere Böden
(z. B. für Fels) - je nach Beschaffenheit des Bodens gibt es
spezielle Formen der Heringe. So sind Heringe für Sand eher
breiter und auch länger als herkömmliche Heringe. Zeltnägel,
auch genannt Rockpins, sind für steinigere Böden geeignet.
Sie sind dünn und sehr stabil, sodass sie in kleine Spalten
geschlagen werden können, wodurch auch Stabilität auf felsigen
Böden gewährleistet werden kann. Heringe für den Wald- und
Wiesenboden sind eher unspektakulär, sie sind circa 20 cm groß
und nicht sonderlich dick. Dadurch, dass der Wald- und Wiesenboden
recht weich ist, werden hier keine besonders hohen Ansprüche
gestellt. Je nachdem, wo deine Tour hingehen soll, solltest du
dich vorher informieren, wie die Böden am Urlaubsort sind und,
ob spezielle Herigen für die Befestigung des Zeltes nötig sind.

Moskitonetze

Von essenzieller Bedeutung für ein angenehmes Campingerlebnis
sind Moskitonetze. Die dünnen Netze schützen das Zeltinnere vor
unerwünschten Eindringlingen. In europäischen Reiseländern
sind damit meist nur Mücken, Fliegen und Spinnen gemeint, die
im schlimmsten Falle einen juckenden Mückenstich verursachen
könnten. Wenn wir mal in Richtung Asien schauen, dann kann ein
Moskitonetz jedoch auch schnell mal zum Lebensretter werden,
da es dort Insekten gibt, die mitunter tödliche Krankheiten
übertragen können. Also: Gegen nervige Krabbeltierchen,
Mückenstiche und auch tödliche Krankheiten können Moskitonetze
helfen. Deswegen ist es wichtig, dass dein Zelt Moskitonetze besitzt.
Die Moskitonetze erfüllen aber auch noch einen anderen Zweck:
Sie sorgen für Belüftung. Durch den dünnen und feinmaschigen
Stoff kann die Luft weiter zirkulieren, ohne aufgehalten zu werden.
Wenn es keine Moskitonetze gäbe, müsste hier weniger
atmungsaktiver, dickerer Stoff zum Insektenschutz verbaut
werden, worunter die Luftzirkulation stark gelitten hätte.
Achte also beim Zeltkauf unbedingt darauf, dass mit luftdurchlässigen
Moskitonetzen gearbeitet wurde, sodass du sowohl vom
Insektenschutz als auch von der Belüftung profitierst.

Farbe

Die Farbe des Zeltes bestimmt nicht nur, ob es schön aussieht
oder nicht. Farben haben bei Zelten oft bestimmte Eigenschaften,
die sie für manche Anwendungen nützlich und für manch andere
unnütz machen. So bestimmt die Farbe beispielsweise, wie gut sich
ein Zelt in die Umgebung einfügt, also ob es eher auffällig oder
nicht ist. Beim Wildzelten (Zelten in der freien Natur ohne Campingplatz)
ist es ein klarer Vorteil, wenn das sich optisch mit der Umgebung
vermischt und so teilweise "unsichtbar" wird. Das rührt daher,
dass es in manchen Ländern (so auch in Deutschland) nicht
erlaubt ist, in der Natur zu Campen. Möchtest du diese (teilweise sinnfreien)
Verbote etwas umgehen, eignet sich ein grelles, auffälliges Zelt wohl kaum.
Grüne und beige Töne wären hier angebracht. Aber es geht auch andersherum:
Manch einer möchte gesehen werden. Auf gefährlichen Expeditionen
zum beispiel machen grellere Farben, wie rot, gelb und orange,
durchaus Sinn. Sollte es zu einem Notfall kommen, kann das
Zelt(-lager) so auch aus der Entfernung entdeckt werden.
Schneestürme oder andere Wetterextreme könnten einen zum
Beispiel zu einem solchen Notruf zwingen - die grellen Farben
des Zeltes sind für Rettungskräfte dann ein Segen. Auch ist zu
beachten, dass die Außenfarbe des Zeltes einen starken Einfluss darauf
hat, wie das Licht im Inneren des Zeltes daherkommt. Sowohl auf die
Farbe als auch auf die Intensität des Lichts hat die Farbe des Zeltes einen
Einfluss. Dunklere Farben wie braun oder gar schwarz absorbieren
große Teile des Sonnenlichts, sodass wenig Licht in das Innere des
Zeltes vordringt. Das kann vor allem am Abend von Vorteil sein,
wenn du besser bei kompletter Dunkelheit schlafen kannst.
Die Farbe des Lichtes hat einen Einfluss auf die Atmosphäre
innerhalb des Zeltes. So erzeugt ein rotes Zelt ganz anderes Licht
im Inneren als ein blaues Zelt, auch wenn das Licht die selbe
Intensität hat - die Farbe und damit die Atmosphäre verändern
sich stark. Achte also auf die Wahl der Farbe deines Zeltes ganz
genau, wenn du einem der Punkte, die wir eben genannt haben,
eine größere Bedeutung zumisst.

Outdoor Familienzelt: Test / Vergleich

Für Wen ist ein Outdoor Familienzelt geeignet und für wen nicht?

Für Wen ist es Geeignet?

Camper: 

Selbstverständlich eignet sich das Outdoor Familienzelt optimal für Camper. Mit dem Familienzelt ist es möglich auch mal in größerer Gruppengröße campen zu gehen und dabei auch noch einen schönen Komfort zu haben. Mit seiner Geräumigkeit und den Komfortmöglichkeiten ist ein solches Outdoor Familienzelt die ideale Lösung. 

Radreisen:

Auch für Radreisen eignet sich ein Outdoor Familienzelt super. Wenn du mit deiner Familie oder mit einer anderen Personengruppe auf dem Rad unterwegs bist, ist ein Familienzelt eine gute Lösung. Ihr könnt alle gemeinsam in dem Zelt schlafen, so spart ihr euch die Kosten für teure Unterkünfte. Außerdem könnt ihr total einfach das Gepäck auf eure Radtaschen aufteilen. Beispielsweise kann einer das Gestänge nehmen, während jemand anderes die Zeltplane transportiert. Dadurch kann das Gewicht gleichmäßig aufgeteilt werden und keiner überanstrengt sich. 

Kletterer: 

Für Kletterer kann ein Familienzelt auch gut verwendet werden. Sowohl mit der Familie als auch mit jeder anderen Gruppe ist es möglich mit dem großen Familienzelt eine Art Basislager einzurichten. Am Fuße des Klettergebietes oder mitten in den Boulderblöcken lässt sich das Familienzelt aufstellen. Dadurch kann eine zentrale Schlafstelle geschaffen werden - die Zustiege werden dadurch effektiv verringert und man spart Energie sowie Zeit. 

Für Wen ist es NICHT Geeignet?

Dauercamper:

In Sachen Dauercamping ist ein Familienzelt eher nicht zu empfehlen. Wer über lange Zeiträume hinweg auf einem Stellplatz verweilen möchte, der sollte eher auf Steilwandzelte und Anbauzelte für den Wohnwagen zurückgreifen. Outdoor Familienzelte sind nicht dafür geschaffen, so lange an Ort und Stelle zu stehen. Sie sind eher mobil konzipiert, beispielsweise die biegsamen Zeltstangen und das leichte Material stehen förmlich dafür, dass das Zelt für den mobilen Einsatz gebaut wurde. 

Wir sagen: Ungeeignet für Dauercamping! 

Festivals:

Bei Festivals kommen auch Zelte zum Einsatz und man erlebt einen gewissen Camping-Lifestyle, wie wir bereits in unserem Artikel zum Thema Festival Kits näher erklärt haben. 

Dennoch sind große Familienzelte eher nichts für den Einsatz auf Festivals. Die Familienzelte sind sehr groß, weshalb es schwer ist, sie auf- und wieder abzubauen. Das erfordert einige Zeit und Nerven, die man auf einem Festival vermutlich nicht hat bzw. für andere Dinge aufwenden möchte. Ein großes Zelt aufzubauen ist hier nur zusätzlicher Stress, den man sich auch sparen kann, da es ja ohnehin nicht darum geht, die ganze Zeit in seinem Zelt zu bleiben. 

Wir sagen: Für die kurze Festivalzeit lieber ein kleineres, einfach aufzubauendes Zelt mit weniger Komfort, als lange ein großes Zelt aufzubauen. 

Wie du gesehen hast, sind Familienzelte vor allem für die Nutzung im Outdoorbereich gut geeignet. Sie schlagen sich super auf Touren oder normalen Campingurlaub. Auf Festivals oder als Ersatz für ein Steilwand-Dauercamper-Zelt solltest du ein Outdoor Familienzelt jedoch lieber nicht verwenden. 

Outdoor Familienzelt Test / Vergleich

Einsatzgebiete & Anwendung

Outdoor Familienzelte lassen sich vielseitig im Outdoor- und Campingbereich anwenden. Sie können bei Wandertouren, Radtouren, Kajaktouren und fast jeder anderen Art von Tour mitgenommen werden. Auch für einen gewöhnlichen Campingurlaub auf einem Zeltplatz eignet sich das Outdoor Familienzelt

Du kannst dein bestes Outdoor Familienzelt natürlich am besten mit deiner Familie verwenden. Ein Outdoor Urlaub mit der Familie ist doch immer etwas schönes. Völlig egal, ob nach Frankreich, Skandinavien oder nur an irgendeinen deutschen Badesee - das Familienzelt kann immer überall mit hin und bietet dir und deiner Familie Schutz vor den Witterungsbedingungen. 

Wusstest du das?!

Dass die ersten Zelte bereits 40.000 v. Chr. gebaut wurden? Das ist vor mehr als 42.000 Jahren gewesen! Auf dem Gebiet der heutigen Republik Moldau fand man Überbleibsel von den ersten Zelten, die aus dieser Zeit stammten. Die Zelte wurden durch die Knochen von Mammuts gestützt und mit Tierhäuten sowie -fällen abgedeckt. 

Outdoor Familienzelt Test / Vergleich

Preise & Kosten

Wie auch alle anderen Produkte lassen sich die Familienzelte in Preiskategorien einteilen. Wir haben das für dich mal übernommen und dir eine kleine Tabelle mit den Preisklassen, der zugehörigen Erklärung und der jeweiligen Preisspanne angefertigt. 

QualitätPreisspanneUnterschied

Untere Klasse

100 € - 200 € In der Unterklasse sind meist Zelte von Supermärkten und anderen günstigeren Anbietern zu finden, die kostengünstige Produkte mit mäßiger Qualtiät verkaufen. Oft ist hier die Haltbarkeit nicht besonders hoch. Außerdem ist die Zeltmembran meist nicht von toller Qualtiät und mit einer niedrigen Wassersäule, sodass sie nach einer kurzen Zeit undicht wird.

Mittelklasse

201 € - 500 € In der Mittelklasse werden solide Produkte verkauft, die in der Regel von zufriedenstellender Qualtiät sind. Wenn die deinen Kauf klug timest, bekommst du vielleicht sogar ein reduziertes Mittelklassezelt zu einem günstigerem Preis. Wassersäule, Produktverarbeitung und Haltbarkeit sind hier gut bis teilweise schon sehr gut.

Oberklasse

501 € - 2000 € Die Oberklasse stellt natürlich absolute Top-Produkte. Hier sind leichte und dennoch enorm leistungsfähige Zelte zu finden. Wenn es ein bestes Outdoor Familienzelt gibt, dann ist es hier zu finden.

Outdoor Familienzelt Test / Vergleich

Wo kann man Outdoor Familienzelte kaufen?

Ein Outdoor Familienzelt kaufen kann man in normalen Outdoorläden, wie beispielswiese Globetrotter oder auch im Decathlon. Hier kannst du dir die Zelte live anschauen und auch beraten werden. 

In spezialisierten Outdoor Online-Shops kannst du ebenso dein Zelt kaufen. Aber auch bei Internetriesen wie Amazon ist der Kauf eines Zeltes möglich. Die Internet Shops haben den Vorteil, dass du hier eine riesige gebündelte Auswahl hast. 

Hersteller und Marken


Coleman | CampFeuer | Skandika | Vaude | High Peak | Bergans 


Outdoor Familienzelt Test / Vergleich

Was sind gute Alternativen?

Selbstverständlich ist das Familienzelt kein MUSS für jeden Camper, sondern es gibt auch zahlreiche andere Möglichkeiten. Wir haben hier für das Tarp entschieden, welches wir mit dem Familienzelt direkt vergleichen wollen. Schau dir den Vergleich mal an - vielleicht würdest du dich ja sogar für das Tarp entscheiden! 

Wurfzelt 



Warum sinnvolle Alternative?

Ein Wurfzelt ist im Gegensatz zu einem Familienzelt sehr schnell aufgebaut. Es lässt sich ganz bequem und fast automatisch auffalten, wodurch man sich einige Arbeit ersparen kann. 

Abschließendes Fazit

Wir haben dir in unserem Artikel über Outdoor Familienzelte jede Menge Wissen zu diesem Thema vermittelt. Fast nirgendwo anders im Internet findest du eine so zusammengefasste und vollständige Aufarbeitung dieses Themenkomplexes. 

Mit kompakten aber ausführlichen Tabellen und einigen Texten haben wir dir alles Wichtige gezeigt, was du über Outdoor Familienzelte wissen musst. Angefangen bei fünf Beispielprodukten, die wir extra für dich herausgesucht haben über die Kaufkriterien bis hin zu einem Q&A mit wichtigen Fragen und Antworten zum Thema Familienzelte. 

Du hast außerdem gelernt, was es alles für Arten von Zelten gibt, inklusive jeweils deren Vor- und Nachteile. Weiterhin weißt du jetzt genau Bescheid, für wen sich die Zelte eignen und für wen ein Outdoor Familienzelt eher ungeeignet ist. 

Mit all diesem Wissen kannst du nun loslegen und dir eigentlich schon dein eigenes Outdoor Familienzelt kaufen. Für diesen Zweck haben wir dir auch erklärt, wo es überhaupt Outdoor Familienzelte zu kaufen gibt. Weißt du schon, ob du dir ein Familienzelt kaufen wirst? Schreib uns deine Antwort gern in die Kommentare! Auch sonst, wenn du Fragen, Anregungen oder eine Meinung hast, lass uns gern einen Kommentar da, wir freuen uns drauf! 

Quellenangabe & Experten die uns bestätigen:

[1] https://www.stern.de/vergleich/familienzelt/

[2] https://www.camp4.de/blog/outdoor-szene/allgemein/zeltwissen/

[3] https://www.globetrotter.de/beratung/kaufberatung/zelte-und-zubehoer/

[4] https://www.wildcamper.de/zelte/zelt-informationen/schlafkabinen.html

Sonstige oft gestellte Fragen zu:

Wo darf man Wildcampen?

In Deutschland ist das Wildcampen generell verboten. Erlaubt ist es in den skandinavischen Ländern, wie beispielsweise Norwegen und Schweden, wo jeder für eine Nacht überall Zelten kann. 

Wie viele Personen passen in ein Familienzelt

Das kommt natürlich ganz auf die Größe an. Ein normales Familienzelt bewegt sich im Spektrum zwischen 3 bis 6 Personen. 

Wie hoch sollte die Wassersäule des Zeltes sein? 

Die Wassersäule eines Familienzeltes sollte mindestens 3000 mm betragen. 

Dieser Vergleich & Ratgeber kommt von:


survival-helden-redaktion

Philipp & Basti

Deine Survival & Outdoor Experten


Philipp
Philipp

Hey Amigo... Ich bin Philipp. Ich bin Teil der Survival Helden Redaktion & Mitgründer dieses Magazins. Aus meiner Leidenschaft heraus für die Themen Outdoor, Survival, Prepping & Natur, ist es mein Ziel, dir hilfreiche Tipps & Tricks mit auf den Weg zu geben. Wir sind Teil der Natur. Lass uns sie genießen!

Was denkst du darüber? Schreib es uns in die Kommentare!

Your email address will not be published.