Für Dich zuletzt aktualisiert am: 05.07.2021

Was braucht man zum Bushcraften?

Ein ausführlicher Ratgeber für Anfänger & Neugierige

Was braucht man zum Bushcraften?

Beim Bushcrafting geht es insbesondere darum, mit den Ressourcen die uns die Natur bereitstellt, alles überlebenswichtige herstellen zu können. So wenig wie möglich von Menschen gemachten Werkzeugen nutzen ist hierbei ein Augenmerk.

 Das Wichtigste zuerst: 

Ein Beispiel

Das Besondere am Bushcraften ist, dass es eigentlich darum geht, so wenige Dinge wie möglich zu verwenden. Je weniger technische Hilfe Du benötigst, desto höher ist das Level Deiner Bushcrafting-Fähigkeiten. Im Prinzip gilt es, die Hilfsmittel, die man sonst mitbringt, über verschiedene Techniken zu ersetzen und so über einen längeren Zeitraum autonom im Wald leben zu können. Beim Bushcraften heißt es also ganz klar: Weniger ist mehr.

Los gehts

Nun hast Du schon einen groben Überblick, was das Bushcraften ist und was man dafür alles braucht. Die Dinge auf der vorhergehenden Liste waren noch nicht zu konkret, sondern nur grob zusammengefasst den groben Bereich ab. Deswegen werden wir nun die einzelnen Punkte im Detail erklären, sodass Du jeden einzelnen Punkt noch besser nachvollziehen kannst.

Stopp! Das ist außerdem extrem entscheident:

Nehmen wir das ganze mal ein wenig näher unter die Lupe!

In diesem Ratgeber erklären wir Dir, was Du alles zum Bushcraften brauchst. Sollte Dir schon etwas über das Thema bekannt sein, kannst Du in diesem Artikel noch etwas lernen. Wenn Du noch gar nichts über das Thema weißt, dann umso besser, denn hier erklären wir Dir alles, was Du wissen musst. Sowohl Anfänger als auch bereits Erfahrenere können hier ihre Antwort auf die Frage "Was braucht man zum Bushcraften?" finden.

Damals, als ich mich das erste Mal gefragt habe "Was braucht man zum Bushcraften?", war es recht schwer, an gute Informationen zu diesem Thema zu kommen. Um Dir den Einstieg in das Thema zu erleichtern, stellen wir Dir in diesem Artikel alle Informationen zur Verfügung, die Du brauchst. Bushcraften kann echt eine komplizierte und komplexe Angelegenheit sein, weshalb wir Dir die wichtigsten Dinge ausführlich, aber dennoch verständlich erklären werden, sodass Du die maximale Zahl an Informationen mitnehmen kannst.

Dich erwartet ein ausführlicher Artikel, der Dir jede Menge an Erfahrungen vermittelt, um Dir einen schönen Einblick in die Welt des Bushcraftens zu geben mit dem wichtigen Fünkschen "AHA" Moment dabei!

Quellen durchforstet

16

Deine gesparten Stunden

64

Lesezeit ca.

7 Min.

Was braucht man zum Bushcraften?

Warum sind folgende Dinge so wichtig?

In den folgenden Stichpunkten werden wir Dir die einzelnen Dinge, die Du beim Bushcraften benötigst, genau erklären.

Bushcrafting Liste Erklärung:

"Kleider machen Leute" sagte man bereits Ende des 19. Jahrhunderts. Dieses Zitat passt sehr gut zu unserem ersten Stichpunkt, welcher der Kleidung gilt. Im Wald ist es äußerst wichtig, die richtige Kleidung zu tragen, denn von ihr kann das persönliche Wohlbefinden sehr stark abhängen. Die wichtigsten Kleidungsstücke und was es bei diesen zu beachten gibt, klären wir im Folgenden.

Eine Mütze ist überlebenswichtig

Fangen wir oben an: die Mütze. An kalten Tagen wird bis zu 30 % der menschlichen Körperwärme über den Kopf abgegeben, wenn dieser nicht ausreichend isoliert ist. Deswegen solltest Du, wenn die Wetterlage es erfordert, auf keinen Fall auf eine Mütze verzichten. Anderenfalls verbrauchst Du schnell viel Energie und kühlst aus. Gute Mützen gibt es von vielen Herstellern, die Marken oder ähnliches spielen hierbei keine große Rolle. Im Mittelpunkt, bei der Suche nach einer richtigen Mütze, sollte für Dich stehen, dass die Mütze gut warmhält und dass sie außerdem eine bequeme Passform für Dich hat.

Oft unterschätzt: Handschuhe

An kalten Tagen auch unverzichtbar: "Gute" Handschuhe. Auch hier gibt es wieder zahlreiche Anbieter, die alle qualitative Produkte anbieten. Deswegen solltest Du Dein Augenmerk nicht auf den Anbieter legen, sondern auf das Produkt an sich. Es eignet sich Fingerhandschuhe zu benutzen und keine Fäustlinge. Fäustlinge halten zwar im Winter sehr gut warm, jedoch schränken sie Deine Bewegungsfreiheit enorm ein. Außerdem ist zu beachten, dass die Handschuhe nicht nur warm, sondern auch robust sind. Wenn Du draußen in der Natur bist, musst Du immer mal wieder irgendwelche handwerklichen Tätigkeiten verrichten, wie beispielsweise einen Baum für das Feuer fällen oder ähnliches. Dabei kommen die Handschuhe schnell mal in Kontakt mit rauen Oberflächen, was die Handschuhe aber aushalten müssen. Denn mit kaputten Handschuhen kannst Du nicht mehr viel anfangen.

Merke auch hier: Robustheit und Wärme gehen vor Design und Aussehen.

Jaa, auch das darf nicht fehlen: Halstuch/Schal

An kälteren Tagen kann es schnell zu Unterkühlungen kommen. Bei der Vermeidung der Abgabe von Wärme ist für Dich vor allem entscheiden, wie gut Deine Kleidung Dich wärmetechnisch isoliert. Dabei ist es absolut wichtig, Flächen zu vermeiden, die komplett unbedeckt sind. Bei vielen Personen ist der Hals eine solche Zone, die oft nicht ausreichend bedeckt ist. Deswegen solltest Du darauf achten, an kälteren oder windigen Tagen, ein Halstuch zu tragen, das Deinen Hals ordentlich warmhält. Hierbei ist es völlig egal, ob Du ein Buff verwendest, ein gewöhnliches Halstuch oder auch einen Schal. Dass Du nicht viel Wärme verlierst, steht mit an erster Stelle, wenn es darum geht, über eine längere Zeit allein in der Natur zu leben.

Last but not Least: Die Outdoor Jacke

Die größten Kleidungsstücke sind die Outdoor-Jacke und die Outdoor-Hose. Wie die beiden genannten Kleidungsstücke schon ahnen lassen, liegt hier wieder Wert auf der Outdoortauglichkeit der Klamotten. Eine schöne Hose nützt Dir gar nichts, wenn sie schon nach zwei Tagen draußen Löcher hat und kaputtgeht. Funtionskleidung ist hier das Stichwort. Das Gleiche mit der Jacke. An kalten Tagen kannst Du auch zu einem Parka greifen, der noch etwas besser warmhält. Bei Hosen ist die Strapazierfähigkeit wichtig, ebenso wie, dass Du Dich in ihr noch gut bewegen kannst. Es bieten sich Hosen an, die man anhand eines Reißverschlusses in eine kurze Hose verwandeln kann, denn hier spart man Gepäck, indem man zwei Kleidungsstücke in einem kombiniert. Die Jacke muss ebenso strapazierfähig sein, sollte aber auch gut warmhalten. Bei der Jacke liegt das Augenmerk nochmal mehr auf dem Wärmeaspekt, denn es ist wichtiger, den Oberkörper zu wärmen, da hier mitunter die wichtigsten Körperteile zu finden sind, wie Leber, Herz, Lunge und Nieren.


Regenkleidung


Regenbekleidung im Detail:

Wusstest Du schon?

Regen macht schlechte Laune! - STOPP! Stimmt gar nicht! Diese Studie fand heraus, dass im Vergleich zu unserem Chef, Kollegen oder dem verspäteten Bus, generell Schlecht- oder Gutwetterperioden keinen wirklichen positiven oder negativen Effekt auf unseren Gemühtszustand haben.

Eigentlich könnten wir die Regenkleidung mit zur Kategorie "Kleidung" Generell mit hinzunehmen, aber durch die Größe des Themas, dachten wir ein eigener Stichpunkt für das Thema wäre angemessen. Die Regentage zählen beim Bushcraften mit zu den anspruchsvollsten, denn es muss dauerhaft darauf geachtet werden, dass das Hab und Gut trocken bleibt, weil man sonst Gefahr läuft, dass etwas zu Schaden kommt.

Wenn es zu spät ist, ist es zu spät!

Wichtig ist aber in erster Linie, sich selbst zu schützen. Undzwar vor Allem vor eindringende Nässe. Nässe bringt das Problem mit sich, dass sie dich krank macht oder Wunden nicht heilen oder überhaupt erst entstehen. Das muss um jeden Preis vermieden werden. Denn wenn Du Deine andere Kleidung nicht ordentlich mit Regenbekleidung vor dem Regen schützt, dann kann es schnell dazu kommen, dass Deine Kleidung durchnässt und damit unbrauchbar wird.

Es gibt grob zusammengefasst drei verschiedene Arten der Regenbekleidung:

Regenjacke, Regenhose und Regenponcho. Der Regenponcho kombiniert die beiden Kleidungsstücke Regenjacke und Regenhose, was sowohl Vorteile als auch Nachteile mit sich ziehen kann. Ein Vorteil ist beispielsweise, dass Du nicht Regenjacke und -hose mit der herumschleppen musst, sondern beide Teile in einem kompakt kombiniert hast. Außerdem lässt sich ein Regenponcho schneller anziehen als die beiden anderen Kleidungsstücke. Ein Nachteil des Ponchos ist aber zum Beispiel, dass er relativ weit geschnitten ist und Du so Gefahr läufst, im Wald irgendwo hängenzubleiben.

Es ist also Dir überlassen, ob Du lieber eine Regenjacke und eine Regenhose anziehst oder, ob Du eher beide Teile in einem Poncho kombinierst. +

Fakt ist: Eine der beiden Optionen ist Pflicht, wenn es regnet. Welche der beiden Du wählst, kannst Du selbst entscheiden.


Festes Schuhewerk


Beim Thema Schuhe scheiden sich die Geister: der eine schwört auf Halbschuhe, der andere geht nur mit Stiefeln aus dem Haus, ein wieder anderer geht nur in Gore-Tex Schuhen und so weiter. Wir empfehlen Dir für den Einsatz beim Bushcrafting, dass Du feste und sehr strapazierfähige Schuhe wählst.

Wusstest Du schon?

Neuesten Studien zufolge korreliert die Zufriedenheit der Menschen mit dem Vorkommen von Singvögeln und dem Vorhandensein einer vielfältigen Kultur und Naturlandschaft.

Zusammen mit der Wasserfestigkeit der Schuhe sind das für uns die einzigen drei Kriterien, die Dein Schuh verpflichtend erfüllen muss. Wasserfest, Rutschfest sowie strapazierfähig soll er sein, der Rest ist Dir und Deinen Bedürfnissen überlassen.

Das Schuhthema ist ein sehr persönliches, da jeder eine andere Form des Fußes, einen anderen Laufstil und ähnliches hat. Deswegen solltest Du Dich für den Schuh entscheiden, der Dir gut passt und in dem Du angenehm laufen kannst.


Nahrung


Absolute "MUST HAVES" für die Sache mit der Nahrung:

Essen und Trinken sind natürlich essenziell für jeden Menschen, denn keiner kann ohne überleben.

Dieser Bereich ist in zwei Teile zu unterteilen: Zum einen die Nahrung an sich, sprich Essen und Trinken und zum anderen die Behälter sowie Tools zum Zubereiten der Nahrungsmittel.

Was Du an Nahrungsmitteln mitnimmst, hängt natürlich davon ab, wie lange Du unterwegs bist und was für Kenntnisse Du über die natürlichen Nahrungsmittel des Waldes hast.

Vorhandenes nutzen - statt mitschleppen

Solltest Du über einen längeren Zeitraum Bushcraften, dann möchtest Du Dich mit Sicherheit nicht nur von Tütennahrung und ähnlichem ernähren. Deswegen solltest Du beim Packen des Proviants auf eine gewisse Vielfältigkeit der Nahrungsmittel achten. Du kennst Dich selbst am besten und weißt, was Du gern ist und was nicht, Du solltest dennoch darauf achten, dass die Nahrung eine Weile haltbar ist, auch ohne Kühlschrank. Wenn Du etwas extremer bushcraften willst, kannst Du auch versuchen, Deine Nahrung in der Natur zu finden, sprich jagen oder Sammeln. Für das Jagen benötigst Du allerdings einen Jagdschein und generell sind für solche Tätigkeiten der Nahrungsbeschaffung gute Fachkenntnisse erforderlich. Es ist wichtig, dass Du Deine Lebensmittel und Getränke so lagerst, dass sie vor anderen Lebewesen des Waldes geschützt sind, aber vor allem so, dass sie vor Schmutz und Dreck geschützt sind. Denn wer ist schon gern verdreckten Käse oder von Mäusen angeknabbertes Brot?

"Bush - Craften" - Aus der Natur heraus bauen!

Merke also: Es ist wichtig Deine Lebensmittel gut zu verpacken und auf eine entsprechende Haltbarkeit zu achten. Außerdem solltest Du bei längeren Aktionen die Eintönigkeit des Essens, je nach persönlichem Geschmack vermeidesn. Ebenfalls ist es klüger - vor Allem wenn es ums Bushcraften geht, mit dem bereits in der Natur vorhandenen zurecht zu kommen und entsprechende Werkzeuge und Tools zu nutzen. Das macht dich unfassbar flexibel und macht dich unabhängig in einer eventuell brensligen Situation und wenn es wirklich drauf ankommt. Wenn du die Ressourcen der Natur in der Lage bist zu nutzen, weißt du, wie du jederzeit und überall überleben kannst. Du kannst dann quasi "im Bush craften". In der Natur und mit den Dingen in der Natur ein (über)-Leben bestreiten und sicherstellen.


Erste-Hilfe-Ausrüstung


Für kleinere oder größere Notfälle solltest Du immer ein kleines Erste-Hilfe-Set dabeihaben. Diese Sets gibt es zu akzeptablen Preisen im Internet fertig zu kaufen, wodurch Du Dir den Stress des Selberpackens ersparen kannst. Hier haben wir unsere Top 5 Erste Hilfe Sets für dich zusammengestellt.


Schlaf- und Lagerutensilien


Die wichtigsten Gegenstände in der Übersicht:

Ohne sicheren Schlaf wirst du sterben!

Lies weiter...

Ein guter Schlaf ist essenziell für die gute Funktionalität des menschlichen Körpers, Du kannst also nur richtig funktionieren, wenn Du auch richtig schläfst. Deswegen ist es wichtig, sich einen sicheren & trockenen Schlafplatz zu bauen, in dem man nächtigen kann. Viel mehr als ein Schlafsack, eine Plane/Tarp und eine Isomatte sind eigentlich nicht nötig. Je nach Jahreszeit und Witterungsbedingungen muss das Equipment aber angepasst werden. Das bedeutet, Du solltest im Optimalfall einen Sommer- und einen Winterschlafsack besitzen, um Dich der Temperatur gut anpassen zu können. Die Plane/Tarp kann sowohl, als Unterlage als auch als Regenschutz dienen, sofern Du sie richtig einsetzt. Die Plane als Regenschutz und als Unterlage gleichzeitig zu verwenden, solltest Du jedoch nur im Notfall, dass diese Lösung alles andere als optimal ist.

Ein 5 Sterne Hotel wirds nicht aber....

Wenn es regnet, ist es am besten sich einen entsprechenden Felsvorsprung zu suchen, unter dem man regengeschützt nächtigen kann. Wenn Du es etwas komfortabler möchtest, dann ist es auch möglich ein Outdoorzelt zu verwenden. Das Zelt zieht jedoch neben der Komfortabilität auch noch ein paar Nachteile mit sich. Zum einen ist das Wildzelten. Zelten auf nicht-Zeltplätzen ist in Deutschland verboten. Solltest Du also erwischt werden, kann das Folgen für Dich mit sich ziehen. Außerdem bedeutet ein Zelt zusätzliche Last beim Tragen, da die meisten Zelte nicht gerade leicht sind. Es gibt aber auch mittlerweile sogenannte "ULTRA LIGHT Zelte bzw. Taps". Einen ausführlichen Artikel von uns findest du hier. Du kannst Dich also nach Deinen Ansprüchen an den Komfort für eine Variante entscheiden, solltest aber immer beachten, welche Folgen diese Variante mit sich ziehen könnte. Denn grundsätzlich geht es beim Bushcraften darum, dass du möglichst alles was du benötigst um in der Wildniss zurecht zu kommen, auch aus der Natur selbst "craftest" also herstellst.

Beim Bushcraften geht es zu einem großen Teil darum, so autark wie möglich zu leben und sich einige Dinge, die man benötigt auch selbst herzustellen. Um sich aber Dinge, wie beispielsweise passende Holzstäbe für das Aufhängen einer Wäscheleine oder eine entsprechende Feurestelle herzustellen, braucht man einiges an Grundausrüstung, die universell einsetzbar ist.

WOW... da wärst du jetzt bestimmt nicht selbst drauf gekommen

Das erste und wohl wichtigste Werkzeug, welches wir Dir vorstellen wollen, ist das Outdoor- oder auch Survivalmesser. Ein solches Messer ist so etwas wie die metallische Verlängerung der rechten Hand des Bushcrafters. So gut wie überall einsetzbar, klein und handlich verstaubar, ist ein gutes Messer ein absolutes Must-have für jeden Bushcrafter. Mit dem Messer kann man zahlreiche Tätigkeiten ausführen, wie beispielsweise das Schnitzen von angespitzten Stöcken, die bei der Nahrungszubereitung über dem Feuer zum Einsatz kommen können. Du solltest darauf achten, Dir ein hochwertiges Messer zu besorgen, welches man ohne Probleme nachschleifen kann. Schaue dir dazu gerne hier unsere separate Top 5 Survival Messer an.

Es muss ja nicht gleich die Kättensäge sein...

Ein weiteres hilfreiches Werkzeug ist die Säge. Mit der Säge kannst Du dort weiterarbeiten, wo das Messer nicht mehr mitmacht. Das bedeutet dickere Äste sägen oder auch verschiedene Bäume fällen, um beispielsweise Brennholz zu erlangen.

Unser Geheimtipp: Die handliche sehr einfach zu verstauende HANDSÄGE. Schau mal hier. Mega spannendes Tool.*

Die Eierlegende-Wollmilchsau: Das Survival Kit

Es gibt noch zahlreiche andere Tools wie etwa Brennstahl/Feuerstahl oder verschiedene Spezialsägen- und Äxte oder auch Klappspaten.

Du solltest Dir jedoch ganz genau überlegen:

Was brauche ich wirklich und worauf kann ich persönlich verzichten?

Und was ist für mich vielleicht nicht unbedingt nötig?

Denn jedes Werkzeug mehr bedeutet auch mehr Gewicht im Rucksack. In jedem Falle fährst du schon extrem gut, wenn du dir ein vollständiges "Survival Kit" kaufst. Wir haben speziell dazu hier einen sehr ausführlichen Kaufratgeber mit unserer Top 5 Empfehlung für dich. Haben wir wir die Outdoor Wasserfilter schon erwähnt? Ja richtig... haben wir weiter oben. Gaaaaanz wichtig!


Der Rucksack


Weißt du was du ohne Rucksack bist? AUFGESCHMISSEN!

Ein Rucksack ist der unerlässliche Begleiter, den Du auf jeder Tour bei Dir hast. Je nachdem, was Du vorhast solltest Du einen Rucksack in der entsprechenden Größe wählen, um genügend Stauraum zu haben. Robustheit ist beim Rucksack ein wichtiges Kriterium, da ein kaputter Rucksack verheerende Folgen mit sich ziehen kann. Wähle also weise Deinen treuen Begleiter aus und bedenke dabei, welche Bedürfnisse Du hast.

Abschließendes Fazit

Wenn Du mit dem Bushcraften anfangen möchtest oder gerade dabei bist anzufangen, dann hast Du in diesem Artikel gelernt, welche Utensilien wichtig sind, wenn Du im Wald über einen bestimmten Zeitraum überleben möchtest.

Natürlich können Dir Artikel wie unsere einen guten Mehrwert geben und Dir bestimmte Erfahrungen weitergeben. Am effektivsten jedoch ist es aber, wenn Du einfach rausgehst und Deine eigenen, persönlichen Erfahrungen machst.

Dadurch kannst Du Dein Gelerntes direkt anwenden, beziehungsweise neues lernen.

Also: Schnapp Dir am nächsten freien Wochenende einfach mal Deinen Rucksack, pack die nötigen Sachen zusammen and let the adventure begin! Viel Spaß!

Weiterführende Informationen: Quellen und Ergänzendes

[1] https://www.bushcraft-north.de/ratgeber/bushcraft-grundausstattung/bushcraft-anfaenger-ausruestung/

[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Bushcrafting

[3] https://survival-kompass.de/bushcraft-anfaenger-ausruestung/

[4] https://ousuca.com/bushcraft-ausruestung/#Werkzeuge

Weiterführende Studie/Statistik:

Hier findest du eine Interessante Masterarbeit zum Thema Bushcrafting & Survival in Deutschland: Hier zur Studie

Ähnliche oft gestellte Fragen dazu:

Ist Bushcraft in Deutschland erlaubt?

Bushcraften ist in Deutschland offiziell nicht gestattet. Zu den verbotenen Dingen gehören das Zelten auf öffentlichem Gelände, sowie das Errichten einer Behausung. Was jedoch nicht verboten ist, ist das Biwakieren. Wie Du merkst, ist dieses Thema also größtenteils eine Definitionssache.

Darf ich im Wald Feuer machen?

Unabhängig davon, ob es sich bei dem Waldgrundstück um Privateigentum oder ein öffentliches Grundstück handelt, darf ein Feuer nur mit Erlaubnis des jeweiligen Eigentümers entzündet werden. Hast Du eine Erlaubnis, dann darfst Du Feuer machen, hast Du keine, dann nicht. In manchen Wäldern gibt es auch öffentliche Feuerstellen, an denen das Entzünden von Feuer über eine Kennzeichnung erlaubt ist.

Was darf man im Wald sammeln?

Das Fällen von Bäumen und ähnliches ist nicht gestattet, Du darfst jedoch am Boden liegende Bäume und Äste verwenden. Außerdem ist es erlaubt Beeren und ähnliches auf eigene Gefahr hin zu essen und zu sammeln.


Philipp
Philipp

Hey Amigo... Ich bin Philipp. Ich bin Teil der Survival Helden Redaktion & Mitgründer dieses Magazins. Aus meiner Leidenschaft heraus für die Themen Outdoor, Survival, Prepping & Natur, ist es mein Ziel, dir hilfreiche Tipps & Tricks mit auf den Weg zu geben. Wir sind Teil der Natur. Lass uns sie genießen!

Was denkst du darüber? Schreib es uns in die Kommentare!

Your email address will not be published.