🏠 Start / Beste Outdoor Ausrüstung / Wildtierkamera Test 

Für Dich zuletzt aktualisiert am: 23.09.2021

Wildtierkamera - Test, Vergleich & Empfehlung

Großer Kaufratgeber & Vergleich

Unsere Natur, ach wie schön sie doch ist! Wir Outdoor-Freunde lieben die Natur und bewundern sie bei jedem Trip auf´s Neue. 

Doch einige Aspekte der Natur lassen sich bei einem normalen Trip gar nicht richtig erkunden. Dazu zählt beispielsweise die Tierwelt, da die meisten Tiere ausgesprochen scheu sind.

Genau dafür gibt es aber nun schon seit längerem eine Lösung. Die Lösung lautet: Wildkameras. Darum soll es heute auch im Artikel gehen - wir werden uns mit den verschiedenen Preisen, Anwendungsmöglichkeiten, Kaufoptionen und vielem mehr zu Wildkameras beschäftigen, sodass du ein ausgesprochen gutes Basiswissen zum Thema Wildkameras erwirbst. 

Viel Spaß beim Lesen!   

Unsere Herangehensweise

19

Produkte analysiert

120

Deine gesparte Zeit

579

Lesern geholfen

20 Min.

Lesedauer

- Anzeige - 

Unsere aktuelle Top 5

Diese Wildtierkameras sind gerade die beliebtesten hier bei uns und werden am häufigsten gekauft. Wir halten sie ständig aktuell, damit du immer auf dem neusten Stand bist. Schau dir gern die Produkte genauer an, um zu wissen, was andere Interessierte kaufen.

Sieger
Aytarr Wildkamera
Leistungstipp
Hieha Wildkamera
Preistipp
GardePro A3S
COOLIFE H881 Wildkamera
COOLIFE PH700A Wildkamera
ProduktAytarr WildkameraHieha WildkameraGardePro A3SCOOLIFE H881 WildkameraCOOLIFE PH700A Wildkamera
Unser Ergebnis
Unsere Bewertung9/10Sehr gutwww.survival-helden.com
Unsere Bewertung9/10Sehr gutwww.survival-helden.com
Unsere Bewertung8/10Gutwww.survival-helden.com
Unsere Bewertung7/10Befriedigendwww.survival-helden.com
Unsere Bewertung7/10Befriedigendwww.survival-helden.com
zum ProduktJetzt zum Sparangebot*Jetzt zum Sparangebot*Jetzt zum Sparangebot*Jetzt zum Sparangebot*Jetzt zum Sparangebot*
Auflösung

Foto: 24MP

Video: 2160p

Foto: 30MP

Video: 2160p

Foto: 24MP

Video: 1080p

Foto: 21MP

Video: 1080p

Foto: 16MP

Video: 1080p

Erfassungswinkel

120°

120°

120°

125°

90°

Schutzart

IP65

IP66

IP66

IP67

IP66

Trigger Speed

0,2s

0,2s

0,1s

0,5s Erholungszeit

0,2s

0,2s

Speicherkapazität

bis 128GB

bis 256GB

bis 128GB

bis 32GB

bis 32GB

W-LAN?JaJaNeinNeinNein
Bluetooth?JaJaNeinNeinNein
SD-Karten Slot?JaJaJaJaJa
Infrarot?JaJaJaJaJa
Mikrofon?JaJaJaJaJa
Vorteile
  • ☑ 24 MP Auflösung
  • ☑ 120°-Winkel des Raumes abgedeckt
  • ☑ Steuerung über eigene App möglich
  • ☑ wird mit 64GB Speicherkarte geliefert
  • ☑ starke 30 MP Bildauflösung
  • ☑ 4K Auflösung bei Videos
  • ☑ Bluetooth & WLAN verfügbar
  • ☑ Verschlusszeit von 0,1 s
  • ☑ SONY Starvis Sensor für qualitative Nachtaufnahmen
  • ☑ 24 MP Bildauflösung
  • ☑ sehr günstig
  • ☑ Verschlusszeit von 0,2 s
  • ☑ IP 67 Schutzart
  • ☑ Weitwinkel bis zu 125°
  • ☑ günstiger Preis
  • ☑ Verschlusszeit von 0,2 s
Nachteile
  • ⛔️ keine Speicherkarte enthalten
  • ⛔️ vergleichsweise hoher Preis
  • ⛔️ keine Speicherkarte enthalten
  • ⛔️nur 16 MP Bildauflösung
  • ⛔️keine Tarnfarben, sondern schwarzes Gehäuse
zum ProduktJetzt zum Sparangebot*Jetzt zum Sparangebot*Jetzt zum Sparangebot*Jetzt zum Sparangebot*Jetzt zum Sparangebot*
Sieger
Aytarr Wildkamera
ProduktAytarr Wildkamera
Unser Ergebnis
Unsere Bewertung9/10Sehr gutwww.survival-helden.com
zum ProduktJetzt zum Sparangebot*
Auflösung

Foto: 24MP

Video: 2160p

Erfassungswinkel

120°

Schutzart

IP65

Trigger Speed

0,2s

Speicherkapazität

bis 128GB

W-LAN?Ja
Bluetooth?Ja
SD-Karten Slot?Ja
Infrarot?Ja
Mikrofon?Ja
Vorteile
  • ☑ 24 MP Auflösung
  • ☑ 120°-Winkel des Raumes abgedeckt
  • ☑ Steuerung über eigene App möglich
Nachteile
  • ⛔️ keine Speicherkarte enthalten
zum ProduktJetzt zum Sparangebot*
Leistungstipp
Hieha Wildkamera
ProduktHieha Wildkamera
Unser Ergebnis
Unsere Bewertung9/10Sehr gutwww.survival-helden.com
zum ProduktJetzt zum Sparangebot*
Auflösung

Foto: 30MP

Video: 2160p

Erfassungswinkel

120°

Schutzart

IP66

Trigger Speed

0,2s

Speicherkapazität

bis 256GB

W-LAN?Ja
Bluetooth?Ja
SD-Karten Slot?Ja
Infrarot?Ja
Mikrofon?Ja
Vorteile
  • ☑ wird mit 64GB Speicherkarte geliefert
  • ☑ starke 30 MP Bildauflösung
  • ☑ 4K Auflösung bei Videos
  • ☑ Bluetooth & WLAN verfügbar
Nachteile
  • ⛔️ vergleichsweise hoher Preis
zum ProduktJetzt zum Sparangebot*
Preistipp
GardePro A3S
ProduktGardePro A3S
Unser Ergebnis
Unsere Bewertung8/10Gutwww.survival-helden.com
zum ProduktJetzt zum Sparangebot*
Auflösung

Foto: 24MP

Video: 1080p

Erfassungswinkel

120°

Schutzart

IP66

Trigger Speed

0,1s

0,5s Erholungszeit

Speicherkapazität

bis 128GB

W-LAN?Nein
Bluetooth?Nein
SD-Karten Slot?Ja
Infrarot?Ja
Mikrofon?Ja
Vorteile
  • ☑ Verschlusszeit von 0,1 s
  • ☑ SONY Starvis Sensor für qualitative Nachtaufnahmen
  • ☑ 24 MP Bildauflösung
  • ☑ sehr günstig
Nachteile
  • ⛔️ keine Speicherkarte enthalten
zum ProduktJetzt zum Sparangebot*
COOLIFE H881 Wildkamera
ProduktCOOLIFE H881 Wildkamera
Unser Ergebnis
Unsere Bewertung7/10Befriedigendwww.survival-helden.com
zum ProduktJetzt zum Sparangebot*
Auflösung

Foto: 21MP

Video: 1080p

Erfassungswinkel

125°

Schutzart

IP67

Trigger Speed

0,2s

Speicherkapazität

bis 32GB

W-LAN?Nein
Bluetooth?Nein
SD-Karten Slot?Ja
Infrarot?Ja
Mikrofon?Ja
Vorteile
  • ☑ Verschlusszeit von 0,2 s
  • ☑ IP 67 Schutzart
  • ☑ Weitwinkel bis zu 125°
Nachteile
zum ProduktJetzt zum Sparangebot*
COOLIFE PH700A Wildkamera
ProduktCOOLIFE PH700A Wildkamera
Unser Ergebnis
Unsere Bewertung7/10Befriedigendwww.survival-helden.com
zum ProduktJetzt zum Sparangebot*
Auflösung

Foto: 16MP

Video: 1080p

Erfassungswinkel

90°

Schutzart

IP66

Trigger Speed

0,2s

Speicherkapazität

bis 32GB

W-LAN?Nein
Bluetooth?Nein
SD-Karten Slot?Ja
Infrarot?Ja
Mikrofon?Ja
Vorteile
  • ☑ günstiger Preis
  • ☑ Verschlusszeit von 0,2 s
Nachteile
  • ⛔️nur 16 MP Bildauflösung
  • ⛔️keine Tarnfarben, sondern schwarzes Gehäuse
zum ProduktJetzt zum Sparangebot*
Zuletzt aktualisiert am 26. Oktober 2021 um 5:01 am . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Teilen bedeutet sich kümmern:


Haben wir Dir geholfen?

5/5 - (5 votes)
  

Wildtierkamera kaufen: Empfehlung unserer Redaktion

Eingangs haben wir noch zwei schnelle Tipps für dich vorbereitet, wenn du am liebsten direkt eine Wildtierkamera kaufen möchtest und dich nicht vorher informieren willst. Auch das Lesen unseres Artikels, nach dem du alles wichtige weißt, kostet dich Zeit - und Zeit hat nicht jeder.

Unsere zwei Tipps für dich sind der Preis-Leistungs-Hammer GardePro A3s und die spezielle Empfehlung unserer Redaktion COOLIFE 21MP, welche ein wahrer Alleskönner ist. 

REDAKTIONELLE EMPFEHLUNG

COOLIFE 21MP

Wildkamera Fotofalle


UNSERE BEWERTUNG

SEHR GUT

"Das äußerst robuste Gerät kann mit einem Erfassungswinkel von bis zu 125° auf ganzer Linie überzeugen. Es hält Wind und Wetter stand, ist sowohl bei Gewitter als bei großer Hitze noch einsatzbereit. Die Kamera liefert zuverlässig Bilder der gewünschten Naturschauspiele, wobei die IP67-Schutzklasse ihren Teil beiträgt und das Gerät vor Staub und Wasser schützt. Auch die Qualität der Bilder lässt sich sehen: Die Kamera schießt mit ihren 21 Megapixel gute Bilder, welche über einen wärmeempfindlichen Sensor ausgelöst werden. Durch die Wärmeempfindlichkeit werden garantiert nur Lebewesen aufgenommen und es kommt nicht dazu, dass versehentlich Blätter oder Ähnliches fotografiert werden. Alles in allem ein sehr solider Auftritt der Marke COOLIFE." 

survival-helden.com

Beste Preis-Leistung

GardePro A3S

Wildkamera


UNSERE BEWERTUNG

SEHR GUT

"Eine Wildtierkamera aus dem Hause GardePro lässt schon so einiges von sich erwarten. Wenn man als Kunde bedenkt, was für ein technisch anspruchsvolles Gerät man erwirbt, ist der Preis von 75 € ein absolutes Schnäppchen. Die GardePro A3s Wildkamera hat eine Auflösung von 24 Megapixel, wodurch eine starke Bildqualität entsteht. Außerdem verfügt die Kamera über ein integriertes Mikrofon. In Kombination von Mikrofon und Kamera können tolle Videos entstehen, die sogar über einen Ton verfügen. Die Nachtsicht des Gerätes für über den speziellen "Starvis Sensor" von SONY unterstützt. Die GardePro Wildtierkamera eignet sich auf jeden Fall, um einem fortgeschrittenen Niveau Aufnahmen von Wildtieren zu machen und sie wird dabei allen Ansprüchen eines Hobby-Tierfotografs gerecht."

survival-helden.com

Die beiden Kameras eignen sich super, um unbemerkt Fotos und Videos in Wildnis zu machen. Für 99 € und 75 € sind beide Geräte für erschwingliche Preise zu haben, wenn man sie mal mit anderen Produkten der Szene vergleicht - dennoch liefern sie eine super Qualität, die gute Auflösung der Bilder und Videos ist ein Beispiel dafür. Jeder, für den die Tierfotografie ein Hobby ist, sind die Kameras super geeignet und können ohne große Bedenken gekauft werden. 

Das Wichtigste zuerst: 

Kriterium Nr. 1 - Auflösung/Qualität der Aufnahmen 

Das primäre Ziel, welches du mit deiner Wildkamera verfolgst ist das fotografieren oder filmen von Tieren. Folglich ist es wichtig, dass die Bilder und Videos der Kamera eine gute Qualität besitzen. 

Stell dir vor, du nimmst ein sehr seltenes Tier mit der Wildtierkamera auf und es wird in einer schwachen Qualität abgelichtet, sodass es kaum zu erkennen ist. Solche Fälle kommen immer wieder vor - immer zum Ärger der Kamerabesitzer. Denn was will man mit einem Foto, wenn kaum Details zu erkennen sind - dann wird es nämlich auch schwierig, überhaupt zu bestimmen, um welches Tier es sich hier handelt. 

In unserem Wildtierkamera Test kamen wir zu folgendem Entschluss. Eine ordentliche Kamera sollte mindestens eine Fotoauflösung von 15 MP (Megapixel) besitzen. Alles unter dieser Marke ist nur für Zwecke geeignet, in denen es nicht darum geht, besonders schöne Bilder zu machen, sondern man nur erkennen möchte, ob überhaupt etwas drauf ist. Ab 20 MP kann man davon sprechen, dass die Wildtierkamera über eine solide Bildqualität verfügt, mit der sich Tiere ansehnlich abbilden lassen. Die Bilder können je nach Belichtung und anderen Bedingungen, wie Bewegungsgeschwindigkeit des Tieres schon gut bis sehr gut werden. Wenn du eine Wildtierkamera kaufen möchtest, die mehr als 25 MP hat, kannst du davon ausgehen, dass die Bilder in einer verhältnismäßig hohen Qualität gemacht werden. Hier entstehen schöne Bilder, die gut aussehen und sich auch noch gut verwerten lassen, da man kleine Details erkennen kann, wie beispielsweise Eigenheiten im Fellmuster eines Tieres. Die ganz starken Wildtierkameras bieten auch Auflösungen um die die 30 MP an. Geschossene Bilder gewinnen dadurch noch mehr an Klarheit und Detailreichtum. Jeder muss aber an dieser Stelle selbst entscheiden, ob es ihm das wert ist, denn eine Bildauflösung von 30 MP ist in der Regel mit einem recht hohen Preis verbunden (>150 €). 

Aber nicht nur die Qualität der Fotos ist wichtig, sondern auch die der Videos. Um das Verhalten eines Tieres genauer zu beobachten, ist es von Vorteil, wenn man auch Bewegbilder von diesem hat. Außerdem ist es oft recht amüsant, aber auch sehr interessant, zu sehen, wie die Tiere sich bewegen und welch (auf den ersten Blick) komische Sachen Wildtiere in der Natur machen. Die Qualität von Videos hat bei Wildtierkameras keinen sonderlich großen Spielraum. Es gibt hauptsächlich zwei Qualitätsstufen der Videoauflösung: Zum einen die übliche Full HD Auflösung 1080p (1920 x 1080 Pixel) und zum anderen die 4K Auflösung 2160p (4096 × 2160 Pixel). Beide reichen völlig aus, um schöne Videoaufnahmen zu machen, dennoch gibt es natürlich einen nicht ganz so kleinen Qualitätsunterschied. Die "Full HD"-Geräte haben nur ca. ein Viertel der Auslösung der "4K"-Geräte. Das macht sich beim Anschauen der Videos auch bemerkbar - 4K-Auflösung bietet teils unglaubliche Videos, die nicht verschwommen, sondern sehr klar und wunderbar zu schauen sind.  

Kriterium Nr. 2 - Integrierte Wärmeerkennung 

Hast du dich schon mal auf die tollen Tierbilder deiner Wildtierkamera gefreut, die du mehrere Wochen im Wald an einem Top-Spot positioniert hattest, nur um dann festzustellen, dass du tausende Fotos aufgenommen hast, an denen sich scheinbar nichts bewegt und keine Tiere zu sehen sind? Wir kennen dieses Gefühl aus unserem Wildtierkamera Test und können dir sagen, dass es keine schönes Gefühl ist. 

Du fragst dich jetzt wahrscheinlich: "Woher sollen denn diese ganzen unnützen Bilder herkommen?", "Wenn keine Tiere drauf sind, die sich bewegen, warum löst die Kamera dann bitte aus?" - wir erklären dir, warum es zu solchen unnötigen Fotoserien kommt! 

Die Wildtierkameras haben eingebaute Sensoren, mit denen sie erkennen sollen, ob ein Tier sich in der Nähe befindet. Es gibt hier hauptsächlich zwei Arten von Sensoren: Den Bewegungssensor und den Wärmesensor

Der Bewegungssensor ist derjenige, der weniger technischen Aufwand und weniger Kosten benötigt. Er ist also einfacher und kostengünstiger einzubauen - wird dementsprechend auch häufig verwendet. 

Der Wärmesensor ist recht kompliziert und teuer, sodass er mit einem höheren Preis einhergeht. 

Die Funktionsweisen von Bewegungs- und Wärmesensoren sind wahrscheinlich relativ selbsterklärend. Wärmesensor springt auf Wärme in der Umgebung an, Bewegungssensor reagiert auf Bewegung. Im Wald bewegen sich aber nicht nur Tiere: Blätter, Bäume oder auch winterliche Schneelawinen können den Bewegungssensor schnell mal austricksen. Vor allem im Herbst, wenn viel Laub liegt und etwas Wind geht, springen die Bewegungssensoren an. Dadurch können dann endlos lange Fotoserien entstehen, auf denen kaum etwas passiert, außer, dass sich etwas Laub bewegt. Der Wärmesensor könnte diesem Problem vorbeugen, indem er genau erkennt, wann sich der Kamera eine Wärmequelle nähert. 

Durch eine Kombination von Wärmesensor und Bewegungssensor in Form von einem sogenannten Passiv-Infrarot-Sensor kann das Auslösen der Kamera optimiert werden, wodurch die Entstehung von sinnlosen Bildern vermieden wird. 

Achte also darauf, dass deine Kamera zumindest einen Wärmesensor hat - im Optimalfall sogar einen Passiv-Infrarot-Sensor (PIR) , also die Kombination aus Wärme- und Bewegungssensor. 

Kriterium Nr. 3 - Wetterbeständigkeit 

Die Wildtierkamera ist dafür gemacht, dass sie auch mal einige Wochen, vielleicht sogar Monate, draußen im Wald hängt und Aufnahmen macht. Doch wie wir alle wissen: Das Wetter ist nun mal nicht immer schön, weshalb die Wildtierkamera ordentlich gegen Witterung geschützt sein muss. 

Eine Kennzahl, die uns dabei hilft, zu erkennen, wie stark das Gerät geschützt ist, ist die IP Schutzart. Wenn du mehr zur IP Schutzart und deren Zusammensetzung wissen möchtest, schau gerne auf unserem Artikel zur Solar Powerbank vorbei, dort haben wir sie genauer erklärt.

Allgemein lässt sich sagen, dass die IP Schutzart angibt, wie gut das technische Gerät gegen das Eindringen von Staub und Wasser, sowie gegen die Berührung von Fremdkörpern geschützt ist. Ein hochwertiges Gerät sollte eine Schutzart von mindesten IP65 haben. Durchschnitt ist im Bereich der hochwertigeren Geräte eine Schutzart IP66 - alles darüber gewährleistet einen sehr starken Schutz und ist fast schon immun gegen Witterung. 

Doch nicht nur Nässe machte den Wildtierkameras in unserem Wildtierkamera Test zu schaffen, sondern auch Hitze und Kälte können für einen Defekt der Kameras sorgen. Die meisten Hersteller sind hier schon sehr weit vorangeschritten und schützen die Wildtierkameras gegen Temperaturen, die so bei uns wahrscheinlich nie auftreten. Zahlreiche Kameras haben einen Funktionsbereich von -20 °C bis 60 °C. Das macht sie in unserem mitteleuropäischen Raum in der Natur beständig genug was Temperatur angeht - und solltest du deine Kamera mal mit in kältere oder wärmere Gebiete mitnehmen wollen, so ist die Kamera noch bis zu gewissen Temperaturen widerstandsfähig. 

Wir sagen: Achte auf die IP Schutzart, denn Regen und Unwetter gibt es bei uns reichlich, die Temperaturbeständigkeit kann etwas in den Hintergrund rücken, denn wir haben im Mitteleuropäischen keine großen Temperaturextreme.  

Ratgeber: Wichtige Kauffragen, mit denen du dich auseinandersetzen solltest, bevor du eine Wildtierkamera kaufst.

Wo darf ich eine Wildkamera aufstellen?

Das Aufstellen einer Wildkamera auf einem Privatgrundstück ist rechtlich gesehen überhaupt kein Problem - hier darfst du filmen was und wie du willst. 

Wo es problematisch werden kann ist das Aufstellen einer Wildkamera im öffentlichen Raum, so auch in Wäldern, die öffentlich zugänglich sind. Die hier gegebene rechtliche Lage lässt sich wohl als Grauzone bezeichnen. 

Am besten stellst du deine Kamera so auf, dass möglichst keine Personen ungewollt aufgezeichnet werden - dann wirst du in der Regel auch keine Probleme bekommen. 

Wo bringe ich eine Wildtierkamera am besten an?

Wildtierkameras sollen Wildtiere fotografieren, deswegen: Stelle deine Kamera immer dort auf, wo du ein häufiges Begängnis von Tieren erwartest. Das kann an ganz unterschiedlichen Stellen der Fall sein. 

Zum einen kannst du nach Tierpfaden Ausschau halten. Tierpfade sind Wege, die von Tieren immer wieder regelmäßig begangen werden. Die Tiere merken sich den Weg und gehen ihn immer wieder. Dadurch entsteht eine kleine Schneise, eine Art Trampelpfad, den man bei genauerem Hinblicken erkennt. Die Tierpfade können auch dadurch erkannt werden, dass immer wieder Tierkot an den Seiten zu finden ist. 

Ein anderer guter Ort für die Aufnahme von Tieren sind Wasserstellen. So ziemlich alle Tiere benötigen Wasser, weshalb an Wasserstellen häufig ein reges Begängnis von Tieren herrscht. 

Futterstellen sind ebenso geeignet für das Filmen oder Fotografieren von Wildtieren. Entweder künstliche Futterstellen oder auch Bäume/Sträucher, von denen die Tiere immer wieder naschen eignen sich super. 

Wie funktioniert eine Fotofalle?

Fotofallen sind mit einem Passiv-Infrarot-Sensor ausgestattet. Dieser Sensor reagiert über pyroelektrische Prozesse auf Wärme in Verbindung mit Bewegung. Dadurch kann gewährleistet werden, dass tatsächlich nur Lebewesen aufgenommen werden. 

Wie funktioniert eine Wildkamera mit SIM-Karte?

Wenn du eine Wildtierkamera mit SIM-Karte verwendest, eröffnen sich ganz neue technische Möglichkeiten für dich. Es ist möglich für dich, die Wildtierkamera mit deinem PC oder deinem Smartphone zu verbinden, sodass du immer Zugriff auf sie hast. 

Dadurch wird das Überwachen leichter, du kannst dich jederzeit in deine Wildtierkamera einschalten, um zu schauen, was gerade abläuft. Außerdem kannst du ganz bequem von zuhause aus überprüfen, wie der aktuelle Akkustand deiner Wildkamera ist. So ist sichergestellt, dass du ganz genau weißt, wann du wieder zur Kamera musst, um die Batterien zu wechseln. 

Die Hauptfunktion einer Wildtierkamera mit SIM-Karte ist jedoch, dass die geschossenen Bilder direkt auf dein Handy geschickt werden, sodass du nicht immer erst zur Kamera hin musst, um die Bilder abzurufen - das spart dir Zeit und Kraft. 


Spannende Videos zu dieser Thematik:

3 Fehler die Wildkamera Besitzer machen !

Best Of Wildtierkamera Aufnahmen


Wildtierkamera: Test / Vergleich

Die verschiedenen Modelle & Typen

Wildtierkamera Typ/ModellDas bieten die verschiedenen Modelle
COOLIFE H881 Wildkamera Aufgebaut ist die Kamera im typischen Wildkamera-Stil: Oben eine Platte mit Infrarotlampen, darunter 4 Kameras. Innen hat sie ein Display und diverse Bedienungsknöpfe, zu erreichen ist diese Innenseite durch einen Aufklappmechanismus des gesamten Kamerakörpers. Die Wildtierkamera von COOLIFE überzeugt vor allem mit ihrem sehr guten Weitwinkel, der bis zu 125° umfasst (Höchstwert in unserem Wildtierkamera Test). Aber nicht nur das, sie hat auch noch andere tolle Features, wie die IP67-Schutzart. Durch diese hohe Schutzart ist die Kamera sehr robust und kann Regen oder Gewitter problemlos trotzen. Im Lieferumfang ist eine 32GB Speicherkarte enthalten.
COOLIFE PH700A WildkameraDie P700A Wildkamera von COOLIFE ist so etwas wie die kleine Schwester der COOLIFE H881. Ähnlich aufgebaut, mit mehreren Stellen, an denen die H881 höhere Qualität aufweist. Dafür ist die PH700A dann wiederum klar im Vorteil, was den Preis betrifft. Mit einer IP66-Schutzart ist die PH700H gegen Wind und Wetter gut geschützt. Was die Kameraqualität betrifft bewegt sie sich eher im Mittelmaß: Die Bildauflösung weist nur 16 MP auf und die Videoqualität beträgt 1080 p. Schnell ist sie dennoch, wie auch ihre große Schwester hat die PH700A eine Verschlusszeit von nur 0,2 s, wodurch Tiere gut festgehalten werden können.
GardePro A3SDie Wildkamera aus dem Hause Hieha konnte uns in unserem Wildtierkamera Test absolut überzeugen. Sie ist mit 30 MP Bildauflösung den anderen Kanditaten in unserem Wildtierkamera Test weit vorraus. Auch bei der Videoqualität liefert sie mit 4K-Auflösung ordentlich ab. Sie lässt sich über Bluetooth und WLAN mit anderen Geräten koppeln, sodass die geschossenen Bilder und Videos direkt auf Handy, Laptop, PC oder anderen Geräten landen können. In der Nacht erlaubt die spezielle Weitsicht-Einstellung der Wildkamera bis zu 30 m Sicht. Einen zu bemängelnden Punkt gibt es jedoch: Der Preis liegt mit 150 € recht weit über den Vergleichskanditaten im Wildtierkamera Test - jedoch bekommt man auch viel für seinen Preis.
Hieha Wildkamera Die Wildkamera aus dem Hause Hieha konnte uns in unserem Wildtierkamera Test absolut überzeugen. Sie ist mit 30 MP Bildauflösung den anderen Kanditaten in unserem Wildtierkamera Test weit vorraus. Auch bei der Videoqualität liefert sie mit 4K-Auflösung ordentlich ab. Sie lässt sich über Bluetooth und WLAN mit anderen Geräten koppeln, sodass die geschossenen Bilder und Videos direkt auf Handy, Laptop, PC oder anderen Geräten landen können. In der Nacht erlaubt die spezielle Weitsicht-Einstellung der Wildkamera bis zu 30 m Sicht. Einen zu bemängelnden Punkt gibt es jedoch: Der Preis liegt mit 150 € recht weit über den Vergleichskanditaten im Wildtierkamera Test - jedoch bekommt man auch viel für seinen Preis.
Aytarr Wildkamera Die Aytarr Wildkamera ist auf hohes Temperaturgefälle eingestellt. Von -20°C bis zu 60°C hält die Kamera alle Temperaturen aus. Mit ihrer IP65-Zertifizierung trotzt sie auch Wind und Wetter, was sie zu einer robusten Kamera für den langen Einsatz im Wald macht. Verbunden werden kann die Wildtierkamera mit dem Handy oder anderen Empfangsgeräten. Dieses Verbinden funktioniert über Bluetooth und WLAN, aber auch über die eigene App von Aytarr.

Wildtierkamera: Test / Vergleich

Die wichtigsten Kaufkriterien für
Wildtierkameras


KriteriumErklärung
Bild- und VideoauflösungDie Auflösung der Bilder bestimmt in der Regel am allermeisten, wie gut die Objekte zu erkennen sind. Von der Auflösung hängt ab, wie viele Pixel insgesamt abgezeichnet werden, werden nur wenige Pixel von der Kamera aufgenommen, so entsteht eine gewisse Unschärfe im Bild. Hat das Gerät jedoch eine hohe Auflösung, so ensteht ein klares, scharfes Bild.
Erfassungsbereich (Winkel)Für eine Wildtierkamera ist es natürlich auch wichtig, dass eine gewisse Breite fotografiert wird, da man die Tiere so lange wie möglich im Bild haben möchte. Ein in diesem Bereich oft gebrauchter Wert ist der Erfassungsbereich von 120° - so viel Grad deckt ein Großteil der Kameras ab. Einige sehr gute Kameras haben auch Winkel von 125°-130°, was natürlich noch besser ist, man sollte nur aufpassen, dass unter der Breite des Bildes nicht die Auflösung und somit die Qualität leidet.
RobustheitNatürlich: Wildtierkameras müssen für technische Geräte außergewöhnlich robust sein, sie haben für einen längeren Zeitraum hinweg im Wald zu hängen und zu funktionieren. Da darf es auf keinen Fall sein, dass Wasser in das Gerät eindringt oder, dass etwas durch Hitze bzw. Kälte kaputtgeht. Eine IP-Schutzart von mindestens 65 sollten gute Wildtierkameras schon haben, sodass auch eine lange Haltbarkeit garantiert werden kann. Außerdem sollte vom Hersteller mindesten eine Temperaturbeständigkeit von -10°C bis zu 50°C garantiert werden, was aber inzwischen von den meisten Marken schon übertroffen wird.
Akkulaufzeit Der Punkt "Akkulaufzeit" knüpft teilweise an den obigen Punkt "Robustheit" an - die Wildtierkamera muss für mehrere Wochen oder Monate im Wald hängen und funktionieren, ein schlechter Akku ist da keine Hilfe. Die meisten Hersteller sind zwar inzwischen wieder bei Batterien angekommen, jedoch ist auch hier Vorraussetzung für lange Laufzeit, dass es ein großes Batteriefach gibt in die mindestens vier Batterien passen.

Wildtierkamera: Test / Vergleich

Für Wen ist eine Wildtierkamera geeignet und für wen nicht?

Für Wen ist es Geeignet?

Jäger 

Als Jäger kann man absolut von den Vorteilen einer Wildkamera profitieren. Du kannst die Tiere in deinem Revier beim Wildwechsel oder auch bei der Kirrung beobachten. 

Daraus können wichtige Schlüsse gezogen werden, wie beispielsweise, dass ein bestimmtest Tier erlegt werden sollte oder, dass eine Art wieder Nachwuchs bekommen hat und sich demnächst wieder ausbreiten wird. 

Gärtner 

Wer als Gärtner eine Wildtierkamera kaufen möchte, dem können wir nur dazu raten es auch zu tun. Du kannst dadurch genau beobachten, welche Tiere die wieder die Ernte wegfressen wollen und wer die Körner von deinem Beet pickt. Aus diesem Informationen kannst du dann neue Konsequenzen ziehen. 

Haus- und Grundstücksbesitzer 

Immer wieder kommt es leider zu Einbrüchen und Vandalismus, vor allem in Stadtnähe. Das tut weh und zwar ganz besonders, wenn es das eigene Haus oder Grundstück ist, in das man viel Arbeit gesteckt hat. Deswegen kann man die Chance wahrnehmen und eine Wildtierkamera kaufen, um Einbrecher oder Vandalisten bei frischer Tat zu filmen. Dadurch können handfeste Beweise direkt an die Polizei geliefert werden. 

Für Wen ist es NICHT Geeignet?

Professionellere Naturfotografen 

Wer wirklich professionelle Bilder von Tieren machen möchte, der sollte tatsächlich auf eine Wildtierkamera verzichten - von einer Wildkamera wärst du in diesem Fall nur enttäuscht. 

Eine hochwertige Spiegelreflexkamera mit gutem Objektiv macht dann doch um einiges bessere Bilder als eine automatisch ausgelöste Wildtierkamera mit Weitwinkel. 

Wildtierkamera Test / Vergleich

Die richtige Montage

Die Einsatzgebiete und Anwendungsmöglichkeiten einer Wildtierkamera, sind sehr vielfältig, wie wir in unserem Wildtierkamera Test herausgefunden haben. Doch für alle Bereiche ist es wichtig, die Kamera überhaupt anzubringen. Deswegen hier ein kleiner Einschub zum Thema Wildtierkameramontage

Es gibt zusammengefasst zwei Arten der Befestigungen für Wildkameras. Zum einen das "gewöhnliche" Befestigen mithilfe eines Spanngurtes. Der Spanngurt hat den Vorteil, dass er sehr einfach zu justieren ist und zudem noch kostengünstig ist. Die Problematik beim Spanngurt ist, dass man ihn von jeder Richtung aus, quasi von 360°, immer sehen kann. Und da es leider einige Leute gibt, die immer wieder Wildtierkameras klauen, ist das etwas problematisch. 

Die zweite Lösung wäre hier hilfreich: Baumstative oder auch Eindrehstative. Wie der Name schon sagt, lassen sich die Baumstative mithilfe eines Gewindes problemlos in einen Baum eindrehen. Sie sind dadurch nur von einer Seite sichtbar und geben der Kamera auch einen guten Halt. 


Wusstest du das?!

Wusstest du, dass du laut unserem Wildtierkamera Test deine Wildkamera am besten in einer Höhe von 1,10 m aufhängen solltest?

Hier gelingen dir durchschnittlich die meisten Aufnahmen von Wildtieren, da diese Höhe ca. zu dem Höhendurchschnitt der sehenswerten Waldbewohner passt. 

Hast du es nur auf eine bestimmte Art abgesehen, so ist es natürlich sinnvoll, die Kamerahöhe entsprechend anzupassen. 

Wildtierkamera Test / Vergleich

Preise & Kosten

Es gibt ein großes Spektrum an Preisen innerhalb dessen du deine Wildtierkamera kaufen kannst. Von einem 35 €-Discounterprodukt bis hin zur 399 € -Hightechkamera ist alles dabei. Die Wahl liegt bei dir und wir haben für dich eine kleine Übersicht über die verschiedenen Preisklassen erstellt. 

QualitätPreisspanneUnterschied
Untere Klasse30-74€In der unteren Preisklasse ist in der Regel das überzeugendste Kaufargument der günstige Preis. Ansonsten erwarten dich hier eher nicht so qualitative Wildtierkameras mit schwacher Auflösung, höchwahrscheinlich einem unzuverlässig funktionierendem Auslösmechanismus. Die Haltbarkeit ist in dieser Preisklasse oft schlecht, weshalb der Verschleis dieser Produkte hoch ist.
Mittelklasse75-199€Hier erwarten dich schon öfters echt starke Kameras mit einer guten, teils super, Auflösung. Oft gibt es hier schon Verbindungsmöglichkeiten für Smartphone und PC und die Robustheit ist durch hohe IP-Schutzart in der Regel ausreichend gegeben.
Oberklasse200-400€Die Oberklasse ist geschmückt von edlen Kameras, die höchsten Qualitätsansprüchen gerecht werden müssen. Verbindung per SIM-Karte, lange Garantien und Haltbarkeit ist hier schon fast Standard. Durch hohe Auflösung und hochwertig verarbeitete Technik entstehen klasse Bilder und Videos, die sich sowohl für wissenschaftliche, forstwirtschaftliche oder auf hobbymäßige Verwendung eignen.

Wildtierkamera Test / Vergleich

Wo kann man am besten eine gute Wildtierkamera kaufen?

Da Wildtierkameras eine ziemliche Nische sind, gibt es keine wirklichen Läden dafür. Deswegen kaufst du deine Wildtierkamera am besten in Internet - Amazon und ähnliche Online-Großhändler bieten eine große Auswahl.

Hersteller und Marken


GardePro | COOLIFE | Hieha | Doerr


Wildtierkamera Test / Vergleich

Was sind gute Alternativen?

Außen-Überwachungskamera 



Was bietet diese Alternative?

Eine Überwachungskamera für den Außenbereich dient in erster Linie dem Schutz vor Einbrechern und der Vorbeuge vor Verbrechen. Im Gegensatz zu einer Wildtierkamera ist sie jedoch überhaupt nicht zur Beobachtung von Tieren geeignet.

Kamera im Vogelhaus 



Was bietet diese Alternative?

Die Kamera im Vogelhaus bietet natürlich die einzigartige und spannende Möglichkeit in den Nistkasten der Vogelfamilie Tag und Nacht hineinschauen zu können. Das wäre mit einer bloßen Wildtierkamera so nicht möglich. Die Kamera des Vogelnests ist jedoch in das Vogelnest integriert, sodass es nur diesen einen Zweck erfüllen kann und nichts anderes bietet. 

Abschließendes Fazit

Du hast in unserem Artikel zum Thema Wildtierkamera kaufen jede Menge über den gesamten Themenkomplex zu Wildtierkameras gelernt. Wir haben dich in das Thema eingeführt und dir ganz grundlegende Dinge über die Wildtierkameras erklärt, wie beispielsweise die Funktionsweise einer Fotofalle. 

Nach der anfänglichen Einführung ging es dann schon direkt weiter mit allen wichtigen Fakten über die Wildkameras und das Verwenden dieser. Aber vor allem beschäftigten wir uns damit, was du beachten musst, wenn du eine Wildtierkamera kaufen möchtest. Wichtige Kaufkriterien, verschiedene Preisklassen und mögliche Marken waren ein Thema. Ebenso haben wir dir einige Produkte unserer Wahl vorgestellt, von denen wir meinten, dass du sie mal gesehen haben solltest. Tabellarisch wurden diese Wildtierkameras dann miteinander verglichen, sodass du dir einen guten Überblick über die Qualität der Kameras im Verhältnis zu anderen Kameras verschaffen konntest. 

Zum Schluss haben wir dir dann noch zwei alternative Produkte vorgestellt, die einen ähnlichen Zweck erfüllen, jedoch andere Schwerpunkte als die Wildtierkamera haben. 

Du hast hoffentlich viel neues gelernt und Dank ausführlicher Erklärung unsererseits bestimmt verstanden. Wenn du dir eine Wildtierkamera kaufen möchtest und nun noch offene Fragen hast, dann lass uns gern einen Kommentar am Ende der Seite da. 

Danke für's Lesen und bis zum nächsten Mal! 

Quellenangabe & Experten die uns bestätigen:

[1] https://youtu.de/cGMbGnYTVj4 

[2] https://revierbedarf.at/blogs/news/wildkamera-richtig-platzieren-8-tipps-fur-bessere-aufnahmen

Sonstige oft gestellte Fragen zu:

Wie stelle ich meine Wildtierkamera am besten auf? 

Im Optimalfall steht die Wildkamera so, dass viel Licht auf die Stelle kommt, die gefilmt wird. Zu hoch darf die Kamera ebenfalls nicht hängen, denn sonst werden die Bilder unscharf - 3 Meter in die Höhe hängen aus Angst vor Dieben ist also keine gute Idee. 

Dieser Vergleich & Ratgeber kommt von:


survival-helden-redaktion

Philipp & Basti

Deine Survival & Outdoor Experten


Basti
Basti

Howdy mein Feund... Mein Name ist Basti. Ich bin Teil der Survival Helden Redaktion. Aus meiner Leidenschaft heraus für die Themen Outdoor, Survival, Prepping & Natur, ist es mein Ziel, dir hilfreiche Tipps & Tricks mit auf den Weg zu geben. Schau dich ruhig um!

Was denkst du darüber? Schreib es uns in die Kommentare!

Your email address will not be published.